Die Böhm Orgel - Hilfe beim Orgelbau -


Mein Gästebuch

                     Gaestebuch

 

 ...und ab gehts zum Formular

 

Vielen Dank für den Eintrag in mein Gästebuch!
Hinweis: Die Beantwortung der Fragen erfolgt direkt oder über das Gästebuch - Benutzen Sie die Suchfunktion Ihrers Browsers!!

 

Hallo Herr Kaiser,
herzlichen Dank für die Mühe und Ihre Hinweise aus der FERNE ! Ich versuche mich mit viel Geduld voranzuarbeiten – so wie Sie es hier auch vorschlagen. Nochmals besten Dank und einen guten Rutsch in`s neue Jahr.
Fam. H. u. J. Sänger
cargolifter1@gmx.de - Mittwoch, Dez, 27, 2017 (CET)


Hallo Jachim Sänger,
wie Sie schon erwähnen sind Frerndiagnosen äußerst schwierig da die Fehlervielfältigkeit sehr groß ist. Nachdem Sie die Orgel ja selbst gebaut haben liegen Ihnen alle Unterlagen vor.
Ich wiederhole mich hier zwar, aber:
Denken Sie sich in die Funktion der Orgel hinein. Alle Spannungen müssen vorhanden sein und im zulässigen Spannungsbereich liegen.
Fragen Sie sich wo der Ton sein kann und finden Sie ihn über Ihre Schaltungsunterlagen. (Abhörleitung!)
Entweder Sie sind sich sicher, dass der Vorverstärker und die Endstufen fünktioniern, dann schließen Sie die Abhörleitung dort an Fingerprobe oder getrennten Signalton einspeisen) Funktioniert die der Verstärker nicht, schließen Sie z.B. ein Radiogerät mit einem NF-Eingang an.
Suchen Sie den NF Ton in der Orgel, ggf. müssen Sie im Tongenerator beginnen usw.
Hinweis: Gehen Sie nach der Prüfanweisung der Prof 2000 vor.
Viel Erfolg und viel Geduld.
MfG Karl Kaiser
musik@karlkaiser.de - Mittwoch, Dez.27, 2017 at 14:46:00 (CET)
Sehr geehrter Herr Kaiser,
zunächst größte Hochachtung vor Ihrer Musizierkunst und der sehr umfangreichen und professionellen WEB - Leistung mit Bild und Ton !!!! HOCHACHTUNG !!!! Ich wende mich in meiner (Luxus) Not an Sie, weil wie auf Ihr tollen WEB – Site zu sehen,Sie u.a. auch eine Dr. Böhm Professional 2000 gebaut haben - und wie auch zu sehen, ein Oszilloskop haben und bestimmt damit auch umgehen können – also auch „ elektronisch „ versiert sind !!
Vor nun rd. 40 Jahren haben wir ( Frau + ich) unsere Professional 2000 gebaut, seit ca. 1 Jahr macht diese nun keinen Mucks mehr ! Weder nach dem Einschalten mit einem wie schon immer - je nach Pedalstellung - sehr leise hörbaren " Grundrauschen ", noch mit irgendwelchen Tönen bei / nach Tastenbedienungen /Fußpedal / Böhmat / Bass - einfach NICHTS mehr. (Knackunterdrückungsrelais funktioniert ) Außer einem Knack/Störton beim testweisen Einstecken des Diodenkabels vom Vorverstärker in den Endverstärker im eingeschalteten Zustand. Ich habe viele relevante Spannungen gemessen - alles i. O. Alle Schmelzsicherungen i. O. , Trafowicklungen/Abgriffe zeigen leben Auch alle LED`s in den Tipp- u. Wippschaltern, Programmplätze (32) sowie die Programmierung, Taktanzeige usw. - funktionieren einwandfrei !! Über ein Oszilloskop verfüge ich leider nicht. Meine laienhafte Vermutung ist :
Auf dem Weg vom Vor- zum Endverstärker gibt es einfach nur irgendwo ein Kontaktproblem – ( aber gleich in Stereo ???? ) Haben Sie womöglich einen Blitz- bzw. Erfahrungseinfall was gemäß dem Symptom der fast zweifelsfreie Grund für die TOTALVERSTUMMUNG der Orgel sein könnte und/oder wo man noch suchen sollte ?? Ich weiß, Ferndiagnosen sind fast unmöglich - es kann immer alles sein usw. usw. Aber deutet das stumme Orgelverhalten gemäß altbekannter Techniker - Erfahrungen nicht eigentlich / zufällig nur auf einen Grund hin – an den ich als Laie noch nicht gedacht habe ?
( Vergleichbar: Auto, Zündschlüssel rum, der Anlasser macht einmal Rarrrr und die Kontrollichter gehen bei nächster Schlüsseldrehung auch schon aus. Hier würde ein einigermaßen J geübter Autofahrer nicht unbedingt an zu geringen Luftdruck in einem Reifen als Störungsursache denken ? ) Für Ihre freundliche kurze Rückmeldung wäre ich Ihnen sehr, sehr zu Dank verbunden und höre gerne von Ihnen - womöglich könnten wir durch Sie und Ihren hilfreichen Hinweis doch noch ein selbstgemachtes Weihnachtslied mit großem Dank an Sie und für auch für Sie erklingen lassen ?
Abseits dessen – schon hier die besten Wünsche für ein schönes Weihnachten und ein gutes neues Jahr aus Hessen !!!!!!!!
Fam. Joachim Sänger
cargolifter1@gmx.de - Dienstag, 19.12.2017 at 18:08:00 (CET)
Guten Morgen Herr König,
wenn Ihr Vater die Orgel gebaut hat liegt Ihnen sicherlich die Bauanleitung zur CnT/L vor. Um technisches Verständnis über die Funktion der Orgel zu erlangen ist diese Anleitung die Grundvoraussetzung. Unter Kapitel "P" finden Sie die Prüfanweisung zur CnT/L. Außerdem finden Sie auf meiner Homepage: www.karlkaiser.de unter Gästebuch viele Tipps von mir zur CnT/L.
Gehen Sie so vor:
Homepage aufrufen - Gästebuch aufrufen - Suchfunktion über Windows aktivieren - unter "Suchen" geben Sie "CnT/L" ein. Nun finden Sie alle Kommentare zur CnT/L. Viel Erfolg.
MfG Karl Kaiser
musik@karlkaiser.de - Donnerstag, Nov.16, 2017 at 08:51:00 (CET)
Sehr geehrter Herr Kaiser,
ich habe eine, von meinem bereits verstorbenen Vater, selbst gebaute CNT/L, an der ich sehr hänge. Leider gibt diese keinen Ton mehr von sich. Diverse Kontrollampen und ein Grundrauschen sind vorhanden. Haben Sie eine Idee für mich wie ich vorgehen könnte? Ich hänge an dieser Orgel, weil sie so einen tollen Sound hatte und natürlich eine Erinnerung ist. Ich freue mich auf Ihre Antwort.
Mit freundlichen Grüßen

Hubert König <HubertKoenig@hydro.aero> - Wednesday, Novembre 15, 2017 at 09:35:22 (CET)
Hallo Herr Scholl,
wenn die DnT richtig funktioniert klingt sie hervorragend und bleibt als sakrale Orgel zeitlos. Ich habe die DnT 2x gebaut. Die Orgel die Sie beschreiben hat nicht mehr viel von diesen guten Eigenschaft aber dafür kann ja die Orgel nichts. Sie werden viel Geduld, Ausdauer und auch ein bisschen Glück bei der Beschaffung von Erstzteilen brauchen. Schaltpläne finden Sie eventuell über eine Kleinanzeige bei ebay.
Nun zur Orgel:
Die erste Frage die sich hier stellt ist, ob die Orgel jemals richtig funktionierte. Wenn nicht, ist eine Reparatur sehr aufwendig, da die Fehlersuche auch die Verharfung mit einbeziehen muss. Aber Schritt für Schritt:
Voraussetzung für die Fehlersuche sind korrekte Netzspannungen. Eine Tabelle aus der Sie die erforderlichen Netzspannungen herauslesen können füge ich im Anhang bei.
(aus dem Teil der Bauanleitung zur Fehlersuche). Stimmen alle Spannungen sollten Sie prüfen ob mindestens 1 Verstärkerkanal einwandfrei funktioniert. Den benötigen Sie eventuel um das Tonsignal in der Orgel verfolgen zu können. Dabei muss die Hauptverbindung zur Orgel unterbrochen und es darf nur die Abhörleitung am Verstärkerkanal angeschlossen sein. Systematische Vorgehensweise bei der Fehleranalyse ist wichtig. Beginnen Sie mit dem Tongeneratur (höchste Töne) und arbeiten Sie sich bis zur Klangformung vor, usw.
Sollten Sie wegen der Bauanleitung zur DnT nicht fündig werden können Sie diese auch von mir beziehen.
MfG Karl Kaiser
musik@karlkaiser.de - Donnerstag, Feb.23, 2017 at 18:45:00 (CET)
Hallo Herr Kaiser,
eine Bekannte von mir hat sich eine alte Böhm Orgel DnT gekauft. Leider kam bei der Übergabe kein Ton aus dem Obermanual. Das Untermanual machte nur krächzende Töne. Außerdem haben alle h-Tasten weit und breit kein h gespielt. Die Pedaltöne haben auch nicht alle angesprochen. Das Volumenpedal reagiert auch erst in Maximalanschlagstellung. Es kommt auch nur aus einem Lautsprecherausgang ein Signal. Ich habe einfach einmal verschiedene Klangregister probiert, doch es war vorerst aus dem Obermanual nichts zu hören. Bei einem Register aus dem Pedalbereich ertönte plötzlich ohne Betätigung irgendeiner Taste der Ton C und verstummte erst dann, wenn ich diese Registertaste wieder auf aus schaltete. Bei wieder einer anderen Registerkombination hörte ich ganz ganz leise Töne bei Betätigung des Obermanuals. Der Klang der Töne sowohl aus dem Untermanual als auch des Pedals ist aber überhaupt nicht akzeptabel, besonders einfache Dur- oder Molldreiklänge hören sich nur krächzend an. Ich habe dann noch eine kaputte Glassicherung auf einem Modul gefunden. Die habe ich herausgenommen und geprüft, leider ist sie wirklich defekt. Nachdem ich sie wieder eingesetzt habe, kamen überhaupt keine Töne mehr aus dem Instrument. Weder Obermanual, Untermanual und Pedal gaben irgendeinen Ton von sich. Kann es sein, dass die Printplatte an dieser Stelle so labil ist, das beim Wechseln einer Sicherung möglicherweise Kontakte bzw. Lötstellen beeinträchtigt werden? Nachdem ich leider keinen Schaltplan oder Bauplan habe bin ich der Verzweiflung nahe. Was kann ich tun um irgendwie weiterzukommen? Ich bitte Sie um ein Idee für eine mögliche Lösung der Probleme und bedanke mich dafür herzlichst im voraus. Vielen Dank und beste Grüße aus Oberösterreich Erwin Scholl

Datum: 2017-02-22T20:40:53+0100
Hallo Norbert Zwießler,
das Liederbuch ging heute an Ihre Adresse, einschl. der beiden CDs aus 2003. Noten bekommen Sie im Steffi Zachmeier Shop unter: www.zachmeier.de
Die Noten zum "Fränkischen Wind", mit eigenem Text und Arrangment schicke ich per email. Viel Spaß damit.
MfG Karl Kaiser

musik@karlkaiser.de - Montag, Jan.09, 2017 at 12:52:00 (CET)
Hallo Hr. Kaiser, wie komme ich zu dem "Liederbüchle" mit den Texten. Sind da eventuell auch Noten mit dabei? Gruß Norbert
Norbert Zwießler <zwiessler-norbert@web.de>
- Friday, January 06, 2017 at 11:19:44 (CET)
Hallo Kirstenkrummel,
wenn Sie von jemanden was wollen, sollten Sie sich wenigsten kurz vorstellen. Ich möchte eigentlich immer wissen mit wem ich es zu tun habe.
Zum Thema: Eine Registrieranleitung zur Star Sound gab es meines Wissen nicht. Die Star Sound, wie auch die Top Sound besteht normalerweise aus dem Grundaufbau und vielen Zusatzbausätzen. Zu jedem Bausatz gab es Bauanleitungen und bei verschiedenen Bausätzen auch Prüfanleitungen.   Unter anderem kommt es darauf an welches Schlagzeug/Begleitung eingebaut ist, Digitaler Böhmat oder  Böhmat78. Folgende Bausätze können bei einer voll ausgebauten Star Sound eingebaut sein. Synthe- Sound und Synthe- Glide, Zweitphasing, Infrarot Sender, Preset Computer, Multi Contor Computer, Chopin, Chopin Erweiterung, Ergänzung Anschluss Chopin an Digital Drum, Sinus Patch und Anblaseffekt, Pedalanschluss, Pedalnachklang, Vollgriffige Böhmat Akkorde, Schlagzeig/ Begleitung Böhmat oder Digital, Plektrum usw.. und zu jedem dieser Bausätze gab es Bauanleitungen. Da die Orgeln mittler weise kaum mehr aus erster Hand vorhanden sind, gibt es auch kaum noch die Bauanleitungen und wenn, sind sie entsprechend teuer.  Sie können sich an die Firma Keyswerk wenden, siehe meine Homepage. http//: www.karlkaiser.de/ unter "Link", vielleicht haben Sie Glück und bekommen die Anleitungen günstig.
MfG Karl Kaiser

musik@karlkaiser.de - Mittwoch, Nov. 09, 2016 at 15:30:00 (CET)
Hallo Herr Kaiser, vielen Dank für Ihre Hilfe. Zwischenzeitlich habe ich einen externen Verstärker eingebaut, es klappt alles bestens. Es grüßt Sie Peter Keck
Peter Keck <sv-keck@web.de>
- Saturday, November 05, 2016 at 18:07:34 (CET)
Gelesen und den Text aus Datenschutzgründen leicht gekürzt.
MfG Karl Kaiser

musik@karlkaiser.de - Samstag, Okt 29, 2016 at 11:55:00 (CET)
Hallo Herr Kaiser, vielen Dank für Ihre schnelle Rückmeldung. Gerne hier in Kürze Angaben zu meiner Person und meiner Orgel. 1976 habe ich mit meinem Schwiegervater, der Elektroniker war, diese Dnt gebaut,was aus mir einen Hobby- "Elektroniker". machte. Nach einigem Umbauten habe ich die Orgel auf midifiziert und mit Orgelpfeifen als Resonatoren ausgestattet. Die eingebauten Verstärker (2-Kanal-Ausbau) sind mir jetzt aber "zu flach". Ich möchte die Orgel an eine Anlage anschließen. Da ich zwar Hobby-Elektroniker, aber kein Unterhaltungs- Elektroniker bin, möchte ich nicht unnötig Geld verschwenden und rumbasteln. Daher eben meine Frage, vielleicht jetzt spezieller: Ich habe schon alles vorgerichtet, so dass wir davon ausgehen können, dass nur noch - natürlich incl. Schwellerpodi-Anschlüsse - der Anschluss aus der Klangformung kommt. Meines Wissens nach ist das Tonsignal ja ein NF-Signal. Kann ich dieses direkt an einen AUX- Anschluss eines Verstärkers anschließen oder geht das dann über einen Phono- Anschluss eines externen Verstärkers. Ich stelle mir da einen mind. 2 x 60 W- Vollverstärker vor. Ich freue mich auf Ihre baldige Nachricht. Mit freundlichem Gruß Peter Keck
Peter Keck <sv-keck@web.de>
- Friday, October 28, 2016 at 18:57:58 (CEST)
Hallo Herr Keck,
das ist davon abhängig wie Ihre DnT - Orgel verstärkermäßig ausgestattet ist.
Erst einmal gehe ich davon aus, dass Ihnen die Bauanleitung Nr. 66170 der DnT - Orgel vorliegt. Unter Kapitel "H" finden Sie Hinweise wie die Orgel an interne oder externe Verstärker anzuschließen ist. Außerdem gehe ich davon aus, dass die Orgel bisher über die Böhm internen Verstärker und dem zugehörigen Hallgerät betrieben wurde (Anleitung z.B 67121). Da der Dnt auslegungstechnisch Standardwerte zugrunde liegen, kann jeder externe Verstärker angeschlossen werden. Anschlusstechnik:
Professionelle Verstärker benutzen Klinken-Stecker, ältere Verstärker, Dioden-Stecker und wieder andere Cinch-Stecker. Hier muss der Ausgang entsprechend angepasst werden. Der Dnt - Ausgang (vom Schwellerpoti) hat keinen Vorverstärker und keinen Hall (sind im Böhmverstärker integriert). Bei diesem Anschluss sollte der externe Verstärker eine einstellbare Vorverstärkung und einen einstellbaren Hall besitzen.
Außerdem, mich interessiert auch immer mit wem ich es zu tun habe, Woher sind Sie denn?
mfG Karl Kaiser

musik@karlkaiser.de - Freitag, Okt 28, 2016 at 13:36:00 (CET)
Ich möchte meine Böhm- Dnt an einen externen Verstärker anschließen. Welchen Verstärker benötige ich hierzu und welche Eingänge braucht der Vollverstärker.
Peter Keck <sv-keck@web.de>
- Friday, October 28, 2016 at 01:51:30 (CEST)
Dr.Böhm Orgel Dnt 54. Bedienungsanleitung fehlt. Böhmomat funktioniert scheinbar nicht.
Hilgert Richard <Rm.hilgert@t-online.de >
- Sunday, October 02, 2016 at 14:35:11 (CEST)
Wenden Sie sich an die Firma Keyswerk in Bückeburg. Siehe Links in meiner Homepage. mfG Karl Kaiser
musik@karlkaiser.de - Montag, Juni 27, 2016 at 10:09:00 (CET)
Neben den Expander DYNAMIC 4 x 9, arbeitet einwandfrei, will mein Digital-Drums nicht mehr arbeiten. Ich vermute, dass der Akku, 3,6 Volt defekt ist. Wo bekomme ich einen neuen Akku? In entsprechende Elektronik-Geswchäfte hatte ich keinen Erfolg.
Helmut Drügemöller <h.druegemoeller@t-online.de>
- Sunday, June 26, 2016 at 10:05:25 (CEST)
Guten Morgen Siggi,
Ich gehe davon aus, dass dir die Bauanleitung , Art Nr. 67339 vorliegt. Zu deinen Fragen:
Die LED darf nach dem Einschalten der Orgel nicht leuchten. Die Empfindlichkeit wird mit dem Trimmpoti auf der CPU eingestellt. Funktion: Reset der Orgel. (Justierung siehe Anleitung, Seite65).
Mute Arranger:
Von der Platine BD055 geht das 16 polige Kabel 91 zur Platine BD80173. Die einzelnen Litzen werden dort auf der Lötseite angelötet. Die Anschlüsse findest du auf Seite 55 der Anleitung. Als erstes solltest du die abgegangenen Litzen wieder anlöten und dann die Orgel nochmals testen. Prüfe dabei alle Leuchtdioden im Netzteil, d. h. Spannungen. Oft passiert es, dass man die Stecker um 1 Pin versetzt einsetzt. Prüfe das bitte nochmals. Viel Erfolg.
mfG Karl Kaiser

musik@karlkaiser.de - Sonntag, Juni 26, 2016 at 08:37:00 (CET)
Lieber Karl, Ich habe eine Diamant 250CT die ich mit einer Reinigungsaktion zerstört habe. Sie hatte kleine Funktionsstörungen bei denen ich vielleicht Oxydation vermutet habe. Ich habe erst sämtlichen Staub im Inneren entfernt und dann alle Stecker an die ich problemlos dran gekommen bin mehrmals abgezogen ein wenig!! Kontaktspray benutzt und alles wieder zusammen gesteckt. Ich habe auch auf die Nummerierung der Stecker geachtet. Wieder eingeschaltet und nix geht mehr. Bildschirm dunkel, kein Ton mehr auch nicht über Kopfhörer. Ich habe nochmals alle Stecker kontrolliert, sind aber alle an der richtigen Stelle wieder drauf. Was ich gesehen habe, ist das an der Platine vom Mute Arranger drei Kabel ab sind. Ich kann nicht mehr sehen an welcher Stelle die angelötet waren. Auf der CPU Platine ist eine Leuchtdiode. Die leuchtet nicht wenn ich die Orgel einschalte. Muss die leuchten ? Wenn ich die Orgel ausschalte, blitzt sie kurz auf. Kannst du mir einen Tip geben wie ich das wieder hinkriegen kann. Ich verspreche auch nie wieder so einen Mist zu machen. Viele Grüsse Siggi
Siegfried Arnold <sibimoma@hispeed.ch>
- Saturday, June 25, 2016 at 10:48:02 (CEST)
Hallo nochmal Was ich vergaß zu erwähnen es handelt sich hier um eine ,,Dr. Böhm BnT" Vielleicht hilft dies ein bisschen weiter. DANKE
Pascal <pascal-boes@web.de >
- Sunday, May 15, 2016 at 13:50:52 (CEST)
Hallo. Ich habe nach 5 jahren mal wieder meine alte Dr. Böhm Orgel vom Dachboden geholt, und wollte mal wieder eine Runde spielen. Als ich sie angeschlossen habe und eingeschaltet habe, geht zwar der Lautsprecher an, aber es kommt kein Ton wenn ich die Tasten betätige. Die orgel ist aus dem Jahr 1969. Damals reparierte mein Onkel sie noch, da er sie mit meinen Opa selbst zusammengebaut hat. Er wusste irgendwie immer woran es liegt. Leider habe ich soweit keine Ahnung von der Technik und hoffe das Sie mir eventuell weiterhelfen können, da dies ein Erbstück ist und ich sie nicht abgeben möchte, und meine Kinder genau wie ich auch hier drauf das spielen erlernen möchten. Besten Dank im vorraus. Gruß Pascal
Pascal <pascal-boes@web.de >
- Sunday, May 15, 2016 at 13:48:06 (CEST)
Hallo Horst,
ohne Serviceunterlagen/Schaltpläne kommt man hier nur durch experimentieren weiter. Normalerweise haben diese Orgeln ein Typenschild wo zumindest der Primärsicherungswert angegeben ist. Ich denke hier wurde eine 0,5 A, Feinsicherung, träg eingesetzt. Bei den Sekundärsicherungen (Platinenabsicherung) sind meist Sicherungen von 1 bis 3,5A eingesetzt. Einfach ausprobieren und mit 1A, mittel beginnen.
Gruß Karl

musik@karlkaiser.de - Mittwoch, April 20, 2016 at 12:15:20 (CET)
Hallo und guten Abend. Gerade heute habe ich eine Heimorgel auf dem Dachboden gefunden. Es ist eine Lira 100R. Leider kann ich sie nicht testen, da die hintenliegende Feinsicherung (samt Deckel der Sicherungsdose) fehlt. Für ein paar Euro kann ich sicher den Sicherungshalter ersetzen, aber mit was für einer Sicherung bestücke ich diesen anschließend? Leider finde ich im Netz nichts zu der Lira (oder nur auf Niederländisch). Haben Sie einen Tipp für mich? Viele Grüße Hartmut Siewert
Hartmut Siewert <Hartmut.siewert@t-online.de>
- Monday, April 18, 2016 at 19:14:06 (CEST)
Hallo Herr Kaiser, ich habe gerade meine MD 1000 XL, nachdem sie 15 Jahre im Keller stand, mit erfolg restauriert. Es gibt aber immer wieder Probleme mit den Tastenkontakten. Ich möchte deswegen zumindest den unteren langen Kontaktdraht tauschen. Wissen Sie, wie stark der versilberte Draht sein muss und haben Sie vielleicht eine Bezugsquelle? Gruß Horst
Horst Fabisch <info@rechtscentrum.de>
- Monday, March 21, 2016 at 08:39:17 (CET)
Gibt es noch irgendwo (ausserhalb von eBay und Co.) offizielle Ersatzteile für Dr. Böhm Orgeln? Ich suche einen Ersatz für einen Fußschweller einer CnT. Gruß C. Pohl
C. Pohl <cap66@gmx.de>
- Monday, March 07, 2016 at 18:22:58 (CET)
Guten Morgen Herr Adam,
wie sich das so liest ist Ihrer CnT/L doch einiges kaputt. Der Zeitaufwand die Orgel zu reparieren wird sich mit gekauften Ersatzteilen kaum lohnen, da diese doch recht teuer sind, soweit noch vorhanden. Die Böhmlitze ist sehr dünn und isoliert. Die Litze wird um den Kontakt gewickelt und dann gelötet, dabei löst sich die Isolierung auf und es entsteht die Kontaktverbindung. Wenn es von anderen Herstellern ähnlich Litzen gibt, können Sie die auch verwenden.
Eine Möglichkeit bietet "ebay". Dort finden Sie eventuell eine Ersatzorgel bzw. Reparaturorgel zum Ausschlachten und zum günstigen Preis.
Schauen Sie doch mal unter:https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/dr-boehm-orgel-cnt-l/435165475-74-2841. Hier bietet man ein CnT/L für € 45 an.
MfG Karl Kaiser

musik@karlkaiser.de - Dienstag, März 08, 2016 at 08:05:20 (CET)

Hallo Herr Kaiser Ich heiße Bernd ADAM Meine Orgel ist eine Dr. Böhm CnT/L BJ. 1972. Meine Probleme sind u.a. Schnellverkabelungslitze die bräuchte ich; Transistoren E9a da sind einige abgeraucht.und E6 (Feldeffekttrans. ; Pedal ist nicht vorhanden,hätte ich aber ganz gerne gehabt eingebaut. Transistorsteckfassungen; Trafo 30 Volt für den Verstärker (Daten?). Kleistbirnchen (Böhmat)u. Spezialeffekte 72 (Daten). Dann wären noch einige Fragen zu: Glühbirnchen (Daten)im Wah-Wah, Vibraroto u. Böhmat, könnte ich die Glühbirnchen durch LED ersetzen? Kann man die Schnellverkabelungslitze durch andere Litzen ersetzen; oder hat diese Litze technische daten die diese vorraussetzen? Bei meiner CnT/L werden die Töne von den tiefen Tönen bis zu den hohen Tönen immer Leiser;Kann das an der Litze liegen? Wo kann ich die Ersatzteile erwerben? Vielen Dank an Ihre Antwort. Bernd ADAM
Bernd ADAM <adambernd3@t-online.de>
- Wednesday, March 02, 2016 at 19:39:55 (CET)
Hallo Herr Schwarz,
die Angaben zu Ihrer Orgel sind etwas dürftig. Böhm hat viele Orgeltypen. Aber wenn Sie Ihre Orgel als Bausatz gekauft haben müssten Ihnen ja Schalt- und Aufbaupläne vorliegen. Da sollten Sie mal reinschauen und sich die Funktion der Orgel vergegenwärtigen.
MfG Karl Kaiser
musik@karlkaiser.de - sunday, Februar 20, 2016 at 14:18:20 (CET)

hallo ich habe eine elektronische Böhm Orgel als Bausatz gekauft.Bisher ging sie tadellos. einzelne Töne kommen nun nicht mehr.Auch der Laut/Leise drehknopf ratscht sehr laut.Kann ich das wohl beheben und Wie? Bitte um Ihre Hilfe
Manfred Schwarz <hammertal@gmx.de>
- Friday, February 19, 2016 at 07:52:22 (CET)
Hallo Herr Kaiser, ich konnte die Tastenschalter zerlegen, reinigen und wieder einbauen. Und siehe da: beide funktionieren perfekt ;-)
Arzt Reinhard <arzt.reinhard@gmx.de>
- Tuesday, November 03, 2015 at 17:36:50 (CET)
Hallo Herr Kaiser, vielen Dank für Ihren Rat. Ich werde das versuchen und Ihnen gerne berichten wie es ausging. M.f.G. Reiner
Arzt Reinhard <arzt.reinhard@gmx.de>
- Monday, November 02, 2015 at 18:30:17 (CET)
Hallo Reinhard Arzt,
soweit mir bekannt ist, gibt es die Schalter im Pedal der CnT/L nicht einzeln sondern nur als komplettes Pedal (neuere Ausführung). Sie können versuchen den F-Schalter (Kontakt) zu reinigen. Stöpsel ausbauen, reinigen und neu einbauen, Vielleicht helfen Ihnen die Bilder im Anhang. Oder Sie versuchen über ebay noch ein funktionierendes Pedal der CnT/L zu finden.
Ein neueres Pedal erhalten Sie von der Firma Keyswerk (ehemals Dr. Böhm), Herrn Jeromin.
MfG Karl Kaiser
musik@karlkaiser.de - monday, November 02, 2015 at 15:42:20 (CET)

Hallo Herr Kaiser, mein Problem: Böhm CNT/L 13-Metall-Pedale. Eine Taste kaputt. Wie komme ich zu einer Neuen (Ersatzteil)? Für eine Antwort wäre ich Ihnen dankbar. M.f.G. Reiner
Arzt Reinhard <arzt.reinhard@gmx.de>
- Sunday, November 01, 2015 at 12:35:50 (CET)
Hallo, wo bekomme ich Tastenkontakte (Schalter) für Dr. Böhm Orgel CNT/L 13 Tasten Metall-Pedal her?
Arzt Reinhard <arzt.reinhard@gmx.de>
- Friday, October 30, 2015 at 15:09:38 (CET)
Guten Tag Herr Kaiser, vielen Dank für die Informationen und die rasche Antwort. Ich werde mich dann erst einmal auf die Suche nach den Bauplänen machen. Viele Grüße. Hartmut Welsch
Hartmut Welsch <contact@hardy-welsch.de>
- Tuesday, October 27, 2015 at 09:13:36 (CET)
Guten Morgen Herr Welsch,
ob es sich noch rendiert eine CnT/L zu reparieren muss jeder selbst herausfinden. In jedem Falle war die Orgel aus den Jahren 74/75 eine sehr hochwertige Orgel und ist es heute noch, vorausgesetzt sie funktioniert. Um die Orgel wieder betriebsfertig zu bekommen benötigt man in erster Linie eine komplette Bauanleitung, Geduld, etwas techn. Verständnis und die innere Einstellung was Schaffen zu wollen. Eventuell benötigt man Ersatzteile. Letzteres könnte schwierig werden.
Die Fehlersuche hat meist Erfolg wenn man mit System vorgeht. Das trifft auch in Ihrem Falle zu. Finden Sie erst einmal heraus was alles nicht geht an der Orgel, Prüfen Sie dann ob Netzfehler vorliegen (defektes Netzteil usw.), d.h. prüfen Sie die Spannungen nach Vorgaben in der Bauanleitung. Versuchen Sie ein Verständnis zu bekommen wie die Orgel funktioniert und suchen Sie dann die weiteren Fehler. Aber ohne Anleitung geht meist nichts. Vielleicht finden Sie einen befreundeten Techniker der Ihnen bei der Analyse hilft.
MfG Karl Kaiser
musik@karlkaiser.de - monday, Oktober 26, 2015 at 09:57:20 (CET)

Hallo Herr Kaiser, ich habe eine cnt/L von 1974 oder 75, das rote Combomodel. Leider funktioniert der Böhmat nicht und das untere Manual lässt sich nicht mehr stimmen. Ist so etwas noch zu reparieren? Ich bin selbst kein Techniker. Dank und viele Grüße Hartmut Welsch
Hartmut Welsch <contact@hardy-welsch.de>
- Sunday, October 25, 2015 at 10:07:11 (CET)
Hallo Herr Peter Wiszniewski, die erste Frage die man bei den Selbstbauorgeln stellen muss, ist, funktionierte die Orgel schon mal fehlerfrei? Wenn nein, ist die Fehlersuche etwas schwieriger, weil dann Fehler eingebaut wurden und die zu finden nicht immer leicht sind. Schaltpläne, Bauanleitungen usw. sollten vorhanden sein. Ich nehme an die Unterlagen liegen Ihnen vor. Wenn nicht können Sie mit Herrn Harald Zöllner, Tel. 03303/210392, Kontakt aufnehmen. Herr Zöllner verwaltet zum Teil Bauanleitungen bzw. Schaltpläne älterer Orgeln. Die müssen natürlich bezahlt werden. Bei Ihrem Problem gehe ich mal davon aus, dass die LEDs vorher alle korrekt funktionierten. Der Fehler kann in einem zugehörigen IC liegen der defekt ist oder eine LED hat einen Kurzschluss. Im letzteren Fall erhalten andere LEDs Spannung die sie, ohne gewolltes Zuschalten, zum Leuchten bringen. Meist ist die Leuchtkraft (verminderte Spannung) geringer als bei den anderen LEDs. Am besten wäre es wenn Sie in Ihrer Region jemanden finden würden der sich die Orgel mal anschaut und prüft. Voraussetzung: Unterlagen sind vorhanden. Ich habe eine Kopie dieser email an Herrn Zöllner zur Information geschickt. MfG Karl Kaiser
musik@karlkaiser.de - monday, Septembre 07, 2015 at 18:33:58 (CET)

Hallo, schau einmal in das Forum "www.analogorgel.de" dort tummeln sich einige, die die DS-Orgeln vom Böhm gut kennen! Gruß Pedro
Pedro
- Sunday, September 06, 2015 at 19:25:14 (CEST)
Hallo Herr Kaiser, Ich habe mir eine Orchester 3003 zugelegt, von der es hieß, dass sie wohl nur einen kleinen Fehler hat, denn bis vor Kurzem hätte sie noch funktioniert. Dass es aber mehr sein muss, hat sich zu Hause schnell herausgestellt. Siether versuche ich, jemanden zu finden, der mir zumindest mit einem Tipp weiterhelfen kann, wer mir helfen könnte. Auf den einzelnen Schaltergruppen leuchten Leds, deren Tasten gar nicht gedrückt sind, etc, etc. Haben Sie einen Tipp, wer mir helfen könnte, wo es Beschreibungen dafür gibt, etc? Liebe Grüße Peter
Peter Wiszniewski <pw@dtw.at>
- Friday, September 04, 2015 at 18:46:28 (CEST)
Hallo Karl, habe mal wieder deine Homepage angeschaut, gefällt mir sehr gut besonders die Fotos vom Duo. Viele Grüße Heinz
Heinz Froschauer <heinz@musik-froschauer.de>
- Friday, December 26, 2014 at 10:28:28 (CET)
Hallo Karl, hallo Wolfgang,
vielen Dank für die Weiterleitung bzw. die Nachfrage. In Zusammenarbeit mit unserem Kooperationpartner/VSP-Händler Hr. Zöllner gibt es eine spezielle Anschlussplatine für den internen Einbau in die 250/280 CT mit MIDI, AUDIO-Eingang und Netzanschluss und das sogar auch für den größeren SD4 mit 2x MIDI! Info's zur Software mit SD2/SD4 gibt es als Download auf unserer Viva Musica-Seite: http://www.vivamusica.de/fachhandel.htm. Mit dieser Software ist nicht nur alles perfekt geroutet für die Einbindung der SD-Module inkl. Soundnamen usw., sondern je nach BÖHM-Generation auch viel Musiksoftware inkl SD damit verbunden (Globalpresets, Effektpresets, Mixerpresets, ggf. Styles, usw...)!
Wenn Fragen sind, gerne melden!
(P.S. Aktuell von VSP: das Style-Pack Vol.1 für 98,- EUR / Daten für VSD-Kunden als Bonus wahlweise zusätzlich auch mit SD2/SD4-Einbindung!)
beste Grüße, Christoph Alexander info@vivamusica.de - monday, Novembre 24, 2014 at 18:06:58 (CET)
Hallo Wolfgang,
bei solchen Anfragen sollten Sie immer Ihre komplette Anschrift angeben, damit man weiß mit wem man es zu tun hat. Eine Einbauleitung gibt es von mir nicht. Sie finden aber Hilfe bei Keyswerk( siehe Links in meiner Hompage) bzw. direkt bei Viva Musica, Herrn Stallkamp, Telefon 05407/2431 Eine Kopie Ihrer email habe ich an Herrn Stallkamp weitergeleitet.
MfG Karl Kaiser
Karl Kaiser - monday 24.11.14 14:07

Hallo Herr Kaiser!
Ich hoffe, dass ich sie anschreiben darf! Ich habe eine Böhm 280CT und möchte das Ketron SD Soundmodul in meine Böhmorgel integrieren.Nun habe ich auf ihrer Seite gesehen, dass sie ihn komplett in die Orgel eingebaut haben.Haben sie dafür eine Einbauanleitung,wie wo was angeschlossen werden muß?Ich wäre sehr an dieser Bauanleitung interressiert. Gruß Wolfgang
Wolfgang - monday, Novembre 23, 2014 at 22:33:00 (CET)
Hallo Herr Böse,
schön, dass noch so alte Böhmtechniken aus den 70ern zum Einsatz kommen. Zu Ihrem Problem: Sind denn alle E9 Transistoren der Hauptoszillatoren defekt (es gibt ja 12 Hauptoszillatoren)? Sie können nur experimentieren (macht ja auch Spaß). Die zu verwendenden Transistoren müssen im hohen Frequenzbereich noch gute Übertragungseigenschaften haben. Der BC546 sollte dabei schon geeignet sein oder auch der BC237 (nicht so gut abgestimmt wie der E 9, aber doch funktionierend). Damals eingesetzt wurde auch der 2N2369. Überprüfen Sie aber auch die Werte der Widerstände (kleiner Toleranzbereich) und tauschen Sie die Kondensatoren aus. Und das immer nur gezielt mit Prüfschritten. Ob noch jemand E9 (Hauptoszillatoren) oder E1 Transistoren für die Sperrschwinger hat, weiß ich nicht.
Aber versuchen Sie es doch mal bei Herrn Harald Zöllner, Berlin, Tel. 03303/210392. Der Herr Zöllner ist selbständiger Böhm Mitarbeiter und beschäftigt sich unter anderem mit "den Orgeln der Vergangenheit". Sollte Sie nicht weiterkommen oder Fragen haben melden Sie sich.
Karl Kaiser - Mittwoch 10.07.14 10:07

Ich habe vor langer Zeit die Orgel "Dr.Böhm DnT, Tongenerator Tr. 67"gebaut und sie mit kleinen Reparatureinschnitten bis jetzt gut genutzt. Plötzlich nach einer Erschütterung kein Muxer mehr. Durch einen festgestellten Kurzschluß sind die Transistoren E 9 des Hauptoszillators nachgeprüft kaputt. Nach Auslöten einer Kaskade und Bestückung mit Tr.BC 546 (NPN) leise Funktion des Hauptossziallators und lauter unkontrollierter Funktion der Sperrschwinger, die sich nicht stimmen lassen. Könnte mir jemand einen vergleichbaren und am Markt noch erhältlichen Transistor zu "E 9" vorschlagen oder eine mögliche Lösung des Problems anraten bevor ich das Instruament entgültig entsorge.
Siegfried Böse <siegfr.-boese@t-online.de>
- Tuesday, July 08, 2014 at 08:40:12 (CEST)
Hallo, ich suche Noten für das Lied "Rot rot rot sind die Rosen" - am besten in C-dur, möchte es auf dem Keyboard üben. Habe im Internet ein Buch von Ihnen entdeckt, dass ich gerne kaufen würde und das dieses Lied, also die Noten dafür enthält.Bitte um Kontakt.
Hanne Handrich <hanne.berlin@gmx.de>
- Saturday, April 05, 2014 at 17:23:41 (CEST)
Hallo, Karl, ich habe eine WERSI DX 10 Omega gekauft (Ebay). Beide Manuale funktionieren schön, aber Fusspedale und Begleitung geht überhaupt nicht. Kontakte sind in Ordnung - habe ich schon gemessen. Beim einschalten und nachdem "Reset" drücken - leuchtet immer der "Transposer". Man kann Programme übertragen von Cartridge - aber Fusspedale funktionieren weiterhin nicht, und Begleitung macht etwas unerwöhnliches. Bitte, hilf mir! Csaba
Csaba Vígh <pred3@freemail.hu>
- Friday, February 14, 2014 at 09:56:05 (CET)
Hallo, ich habe gerade Ihren Böhm Umbau mit dem Ketron SD 2 bewundert. Ich habe eine Wersi Performer 2 plus Dance 98 Orgel zudem einen Wersi OX 7 und einen Ketron sd 2 . Ich würde auch alle Geräte gerne ineinander integrieren, jedoch scheitert es bei mir schon an den midikenntnissen....schade, dass Sie soweit weg wohnen. Vielleicht hab Sie dennoch ein paar Tipps für mich. Vielen dank MfG Jahnke stefan jahnke
Stefan Jahnke - Friday, Novembre 29, 2013 at 14:06:58 (CET)
Am 21.11.2013 um 19:13 schrieb kaiser.karl@t-online.de: Hallo Frau Johnson,
Es ist immer ein Risiko alte Orgeln zu kaufen, ohne die Funktionen auszuprobieren. Wenn das "GIS" überall fehlt kann es sein dass die Verharfung vom Tongenerator unterbrochen ist. Da der Ton überall fehlt gehe ich davon aus, dass der Oktave - Teiler IC2 für den Ton "gis" defekt ist.
In Kurzform die grobe Funktion der CnT/L : Im Tongenerator werden die höchsten Töne über den IC19 (Hauptteiler) zur Verfügung gestellt (Tonlage c6 bis h6) und anschließend an den Oktave - Teiler (IC2) weitergegeben. Für jeden Grundton gibt es einen IC2, z.B. für das "c", das "d" oder "gis"usw.). Der "IC2 -gis -Oktave - Teiler" stellt jetzt die einzelnen Töne wie "gis5, gis4" bis "GIS" an seinen Ausgängen zur Verfügung. Von hier aus beginnt die Verharfung zu den Tastenkontakten und von dort zu der Klangformung.
Vorgehensweise: Sie müssen das Gehäuse erst einmal als Ganzes abnehmen. Auf der Rückseite finden Sie den Tongenerator. Suchen Sie sich auf der Platine den IC2 - "gis" Oktave - Teiler. Hebeln sie den IC vorsichtig heraus. Machen Sie das Gleiche mit dem danebenliegenden IC 2 - Oktaveteiler, z.B. dem "g". Wenn Sie jetzt auf der Orgel spielen, müßten beide Töne fehlen, das "g" und das "gis". Stecken Sie den IC2 vom Ton "g" in den IC-Sockel von "gis". Vorsichtig, es darf kein Beinchen abgebogen sein. Sollte der Fehler im IC2 des Tones "gis" liegen. müßte jetzt der Ton "gis" wieder vorhanden sein, dagegen dürfte jetzt der Ton "g" fehlen. Ist das so, muss der IC2 getauscht werden. Bei weiteren Fragen stehe ich gerne zur Verfügung.
Herzliche Grüße
Karl Kaiser - Donnerstag 21.11.2013 19:30

Ich habe mir ein Wersi-Böhm-Cnt/l-Orgel gekauft(1976), bei ebay, aber leider, etliche Tasten funktionieren nicht: Durchgängig bei allen Oktaven ist es das GIS, auch beim Fußpedal, und die kleine herausziehbare Oktave (12 Tasten)funktioniert gar nicht, bzw. ich habe nicht gefunden, wie es evtl. funktionieren könnte. Wenn ich das Lautstärke-Fußpedal ganz durchdruücke, dann kommt ein Piepston (anstelle des GIS) wie ein DIS heraus, aber nur ganz ganz leise und das 8+1x gleich. Einen Schaltplan oder so etwas habe ich nicht. Kann mir jemand helfen??? Noch was, beim Anmachen der Orgel ist der Summton ganz schön laut.
Eva Johanna Johnson <eva-johnson@gmx.de >
- Wednesday, November 20, 2013 at 13:18:41 (CET)
Hallo Karl, haben uns ja gestern auf dem Weisendorfer Hobbymarkt kennen gelernt. Höre gerade Deine CD, wo Du den Weisendorfer Posaunenchor großzügig unterstützt, gefällt mir sehr gut. Deine Homepage gefällt mir auch sehr gut u nd wie man sehen kann, bringst Du ja tolle Stimmung in jeden Festsaal. Weiter so und alles Gute. Liebe Grüsse auch an Deine Frau. Wittmann Anneliese
Wittmann Anneliese Aurachtaler Geschenkstübla < a.wittmann@online.de>
- Monday, November 18, 2013 at 10:18:30 (CET)
Guten Abend Frau Schaffrath,
wie ich Ihnen bereits telefonisch sagte, wohne ich zu weit weg von Ihnen. Gehen Sie bitte nochmals in meine Homepage www.karlkaiser.de. Unter LINKS /Keyswerk finden Sie die Nachfolgefirma der Firma Dr. Böhm. Dort wieder unter Kontakte und Händlerverzeichnis, finden Sie eine Böhm-Filiale in Köln bz.w. in Düsseldorf. Nehmen Sie Kontakt auf. Eine Kopie Ihrer email sende ich an Keyswer/Köln und Düsseldorf. Viel Erfolg
Karl Kaiser - Dienstag, März 12.03.2013 17:00

Von: Irene Schaffrath An: musik@karlkaiser.de Betreff: Dr. Böhm-Orgel Datum: Tue, 12 Mar 2013 13:59:38 +0100
Sehr geehrter Herr Kaiser,
wie soeben am Telefon angesprochen, besitze ich eine ca 40 Jahre alte "klassische" Dr. Böhm-Orgel, die ab und zu kleine Mätzchen macht und deshalb einmal überholt werden sollte. Vor Jahren kam Herr Kleinjohann aus dem Kölner Raum schon einmal zur Reparatur, aber seine Adresse kann ich nicht mehr auftreiben. Deshalb möchte ich Sie herzlich bitten, mir einen Fachmann in meiner Gegend zu empfehlen, der sich um das Problem kümmern kann. Ich wohne in Krefeld, Postleitzahl 47800, in der Nähe von Düsseldorf, Duisburg, Köln und Mönchengladbach. Vielen Dank im Voraus für Ihre Mühe! Mit freundlichen Grüßen
Irene Schaffrath - Dienstag, März 12.03.2013

Lieber Hr. Kaiser Wir bedanken uns für einen wunderschönen Tag mit ihrer musikalischen Unterstützung Sie haben unseren Ehrentag zu etwas besonderen gemacht! Vielen Dank bis zum nächsten mal wünscht FAM. Welker und Blenich!
Welker <georg.welker@herzomedia.net>
- Sunday, February 17, 2013 at 13:22:02 (CET)
Hallo Irene Theisen,
wenn Sie die Orgel 1975 gebaut haben müsste Ihnen noch die Bauanleitung, 66170, zur DnT vorliegen. Unter Kapitel G8 (ab Seite G18) finden Sie die Bestückungsbeschreibung der Klangformung mit Universalzugriegel und auf Seite G36 (Bild G14) das Verdrahtungsbild Klangformung mit Universalzugriegeln. In dieser Grafik sind Anschlusstabellen enthalten die die Verbindung Sammeldrähte und Sinus Zugriegel beinhalten.
MfG Karl Kaiser - Dienstag, Januar 08.01.2013 09:02

Ich habe 1975 eine DNT/C selbst gebaut. Diese ist leider defekt. Mir fehlt der Bauplanfür den Kabelanschluß von den Zugriegeln zu den Sammeldrähten. Kann mit jemand helfen?
Alfi <irene_theisen@t-online.de>
- Wednesday, January 16, 2013 at 16:22:38 (CET)
Hallo Herr Ingwersen,
Im Prinzip ist die grundsätzliche Vorgehensweise wie ich sie beschrieben habe. Ganz am Anfang sind natürlich alle Sicherungen und Spannungen an den Trafos zu überprüfen, aber ich gehe davon aus, dass Sie dies bereits durchgeführt haben. Generell müssen bei der Fehlersuche alle Komponenten ausgeschlossen werden die den Signalfluss verfälschen könnten (Effektgeräte).
Haben Siez.B. ihr Hallgerät geprüft? Wenn Sie keinen Böhm-Vorverstärker einsetzen wo ist denn ihr Hallgerät angeschlossen? Betreiben Sie ein Hallgerät mit eigenem Netzteil? Da in diesem Falle das Tonsiganl vom Schweller kommend über eine Vorverstärkung in der Hallgeräteplatine geht, kann auch hier ein Fehler vorliegen. Das Tonsignal kann auch von der Klangformung erst zum "Phasing Rotor" gehen und von da zum Schwellerpoti und weiter zum Hallgerät.
Sie sehen schon sie müssen sich in die Funktion der Orgel und des Schlagzeuges hineindenken um den oder die Fehler zu finden. Überbrücken Sie Effektkomponenten, da diese erst einmal nicht für die Grundfunktion benötigt werden.
Eine Prüfleitung, wie beschrieben, ist unumgänglich und diese muss direkt an einem Eingang eines funktionstüchtigen Verstärkers, mit Vorverstärkung angeschlossen werden.
MfG Karl Kaiser - Dienstag, Januar 08.01.2013 09:02

Guten Morgen Herr Ingwersen.
Voraussetzungen:
Da Ihre CnT/L 2-kanalig aufgebaut ist, gehe ich davon aus, dass ihr Schweller auch 2 Potis beinhaltet(Kanal A und B). Die NF-Signal kommen von der Klangformung des Untermanuals(KanalA) bzw. des Obermanuals, geht zu den Potis des Schwellers und von hier aus zu einem Vorverstärker(V V). Da Sie die Orgel selbst bauten, sollte noch eine NF-Prüfleitung vorhanden sein: besteht aus einem Diodenstecker, abgeschirmter Leitung und einem Widerstand. Ihre Stereoanlage hat einen getrennten 2- kanaligen Vorverstärker an welchem Sie die vom Schweller kommenden Tonsignale (Kanäle A/B) anschließen?
Allgemeiner wichtiger Hinweis:
Bei der CnT/L kann es passieren, dass in der Klangformung das NF Signal an Masse kommt und sich dadurch die Lautstärken verringern. Schrauben Sie die Klangformung los und prüfen Sie ob die Lautstärke wieder ansteigt! Masseschluss suchen! Weitere Vorgehensweise:
1. Stereoanlage und Orgel wie gewohnt einschalten und einstellen. Vorverstärkereingangspoti voll aufdrehen.
2. Mit feuchten Fingerspitzen berühren Sie die im Schweller abgehenden NF-Ausgänge (Kanal A und dann B). Es muss ein lautes Brummen in Ihrer Anlage zu hören sein. Ist das nicht der Fall kann davon ausgegangen werden, dass entweder der Vorverstärker Ihrer Anlage fehlerhaft ist oder die NF-Zuleitungen (Schweller/Anlage) erdmasseschluss haben.
3. Ist das Brummen vorhanden drücken Sie den Schweller ganz durch und führen das gleiche durch Berühren der Eingänge am Poti durch. Ist jetzt das Brummen zu leise oder gar nicht vorhanden sind die eingebauten Potis defekt.
4. Ist auch hier ein lautes Brummen vorhanden gehen Sie an den Ausgängen der Klangformungen des Unter - und Obermanuals und führen auch hier die beschriebene Prozedur durch. Ist kein Brummen vorhanden muss die interne Verkabelung von der Klangformung zum Schweller überprüft werden.
5. Ist bei allen bisherigen Überprüfungen das Brummen vorhanden, fehlt wahrscheinlich der Ton an den Ausgängen der Klangformung. Wichtiger Hinweis: Natürlich müssen bei dieser Prüfung, Register in der Klangformungen eingeschaltet sein!
6. Jetzt muss der Ton gesucht werden. Ziehen Sie die Eingangsstecker an Ihrer Stereoanlage ab und schließen Sie hier Ihre Prüfleitung an. Machen Sie den Brummtest. Es muss ein lautes Brummen zu hören sein(abhängig von der Aussteuerung Ihrer Anlage)
6. Gehen Sie mit der Spitze der NF-Prüfleitung an die Ausgänge der Klangformungen und von hier, gemäß Ihren Schaltplänen, systematisch in der Orgel auf Tonsuche.
Viel Erfolg. - Karl Kaiser- Samstag, Januar 05.01.2013 12:44

Hallo Herr Kaiser, ich bin froh, Ihre Hommepage gefunden zu haben. Anfang der 70er Jahre habe ich Zug um Zug eine Dr.Böhm CnT/L selbstgebaut. Sie enthält fast alle Zusatz- Bausätze. Im Herbst hat sie noch einwandfrei funktioniert. Kurz vor Weihnachten 2012 war es vorbei. Der eine Kanal war noch leise zu hören, der andere war tot. Jetzt ist alles still, nur ganz, ganz leise höre ich noch etwas über Verstärker. Ich betreibe die Orgel von Anfang an über über die selbe externe Stereoanlage. Diese funtioniert einwandfrei. Können Sie mir einen Hinweis auf den/die Fehler geben? H.-J.Ingwersen, 03.01.2013
Hans-Jörg Ingwersen < hj.ingwersen@t-online.de>
- Thursday, January 03, 2013 at 14:06:58 (CET)
Hallo Herr Kaiser
meine Topsound ds funktioniert wieder, das Midi habe ich auch wieder hinbekommen. Hier war ein IC 45 defekt. Den bekomme ich in jedem elektronik Laden. Hab schon wieder fleißig geübt. Die anderen beiden IC 48 werde ich als reserve behalten. Ich überweise ihnen die 44€ noch.
Norbert.Schimpel <norbert.schimpel@freenet.de>
- Sunday, Dez 09, 2012 at 22:23 (CET)
Hallo Herr Schimpel,
den IC 48 (Tastenkontakt IC) kann ich Ihnen als Ersatzteil liefern. Wie wirkt sich denn der Fehler aus? Sie sollten vorher prüfen ob der IC wirklich die Fehlerursache ist, d.h. sollte z.B. der Fehler im Obermanual auftreten, tauschen Sie ihn gegen den IC 48 des Untermanuals aus (gleicher Steckplatz). Tritt der Fehler dann auch im Untermanual auf kann man davon ausgehen, dass der IC defekt ist und muss ihn ersetzen.
MfG Karl Kaiser- Samstag, Nov. 17 2012 07:00
Ich bin der Besitzer einer Topsound DS von Dr.Böhm. Mein Problem ist, dass ein IC48 PS Wandler für die Tastatur defekt ist. Kann mir hierzu jemand einen Tip geben, wo ich Ersatzteile für die Topsound bekommen kann. Vielen Dank schon mal im Voraus
Norbert.Schimpel <norbert.schimpel@freenet.de>
- Thursday, November 15, 2012 at 13:07:58 (CET)
Guten Morgen Herr Steffens,
dass es leichtgängige Kontakte für das Böhmpedal gibt ist mir nicht bekannt. Die Möglichkeit die ich sehe ist das Vollpedal gegen ein 13 Tasten Stummelpedal auszutauschen. Ich würde versuchen ein Yamaha - Pedal zu bekommen und hier die Böhm - Pedalelektronik einzubauen. Wichtig ist, dass das Yamaha -Pedal pro Taste einen Umschaltkontakt hat.
Die Elektronik erhalten Sie von der Firma Keyswerk in Bückeburg. Siehe "LINKS" in meiner Homepage. MfG Karl Kaiser- Sonntag, Nov. 18 2012 11:12
Sehr gehrter Herr Kaiser,ich bin des öfteren auf Ihre Seite im Internet gestolpert. Ich hatte als Kind eine Bnt und heute neben einer Yamaha seit einigen Tagen eine Böhm Diamant 350 CT. Sie hat ein Vollpedal und wurde anscheinend für Sakralmusik verwendet. Da ich hobbymäßig und eher Unterhaltungsmusik spiele gehen für mein Gefühl die Pedale und Tasten viel zu schwer mindestens doppelt so kraftvol zu drücken als bei meiner Yamaha. Könnten Sie mir einen Tip geben,ob man die Federn/Mechanik/oder Tasten gegen sehr leicht spielbare austauschen kann.Sind alle Böhm Orgeln so oder hat vielleicht der Vorbesitzer diese Ausführung extra bestellt? Über Ihre Anwort würde ich mich sehr freuen. Grüße Holger Steffens- steffens-holger@t-online.de - 14.Nov.2012, 17:25 (CEST)
Guten Morgen Klaus Roengen,
ich wohne zu weit weg um Ihnen direkt helfen zu können, aber vielleicht liest jemand, aus Ihrer Region, den Eintrag.
Sollten Sie noch technische Unterlagen(Bauanleitung usw.) von der Orgel besitzen studieren Sie diese erst einmal in Ruhe und suchen Sie sich die beschrieben Komponenten/Teile in der Orgel.
Ich kann natürlich von hier aus nur ein paar grundsätzliche Suchkriterien geben, z.B.:
1 Brennt das Lämpchen am Einschaltknopf? Wenn nein, Sicherung im Gerätestecker prüfen
2 Brennen die LEDs in der Bedienzone? (Oberteil) Wenn nein, Netzteil prüfen(im Oberteil links). Spannungen nach Anweisung messen. Sind alle Spannungen vorhanden und die LEDs leuchten, sollten Sie den Vorverstärker und die Endverstärker prüfen.
3 Der Vorverstärker sitzt rechts im Oberteil: Voraussetzung ist, dass die dort vorhandenen LEDs brennen. Ist das der Fall suchen Sie Stecker 26, und ziehen Sie diesen ab, machen Sie den Fingertest an Pin 2/3 an dem Steckerunterteil (Buchse 26). Dabei den Fingen kurz befeuchten und die PINs berühren(es kann nichts passieren). Bei funktionsfähiger Verstärkeranlage hören Sie in den Lautsprechern ein Brummen.
4 Sind alle Netzspannungen vorhanden und die LEDs leuchten nicht, müssen Sie die Steckverbindungen die zu den Bedienfeldern führen prüfen.
5 Suchen Sie die Prozessorplatine und prüfen Sie ob dort die LED leuchtet.
Weitere Details würden hier den Rahmen sprengen.
Noch ein Hinweis:
Gehen Sie in meine Homepage; unter "LINKS" finden Sie "Böhm Keyswerk"; rufen Sie den Link auf und gehen Sie unter Kontakt. Suchen Sie sich eine Böhm-Zweigstelle die in Ihrer Nähe ist. Vielleicht kann Ihnen hier jemand direkt helfen.
Viel Erfolg bei der Fehlersuche - Karl Kaiser- Freitag, Juli 27. 2012 08:15
Hallo Herr Kaiser Danke das Sie geantwortet haben.Ich selber kann nicht spielen,aber meine Frau etwas. Die Orgel gibt keinen Sound mehr.der Erbauer ist leider Verstorben. Ich Wohne in 45549 Sprockhövel. Danke für Ihre Mühe Klaus Roengen

Klaus Roengen <sprockwind@t-online.de>
- Tuesday, July 24, 2012 at 10:06:19 (CEST)
Guten Morgen Klaus Roengen,
natürlich kann man die Orgel verkaufen aber für eine defekte MD910 wird niemand mehr was bezahlen, außer dass die Orgel vielleicht kostenlos abgeholt wird. Wenn du Glück hast bekommst du für eine separierte MD910 vielleicht die Reparaturkosten.
Auf der anderen Seite ist eine funktionstüchtige MD 910 ein hervorragendes Musikinstrument um z.B. Kindern/Enkeln das Orgelspiel zu lernen. Der Vorteil der Böhmorgel ist die Selbstbauweise.Mit etwas Geduld und Geschick kann man die Orgel selbst reparieren, vorausgesetzt man hat die technischen Unterlagen(Schaltpläne usw.), und ein bisschen technischen Beistand.
Ich gehe davon aus, dass alle Sicherungen schon überprüft wurden, wenn nicht sollte man hier mit der Fehlersuche beginnen. Wenn du jemanden sucht der dir die Orgel reparieren soll, musst du mindestens deinen Wohnort angeben. MfG Karl Kaiser, Juli 23, 2012 07:10
Hallo Zusammen Wir haben Zuhause eine Böhm Musica Digital 910 stehen, sie spielt aber nicht mehr,kein Ton.Kann ich sie verkaufen oder wer kann sie reparieren?

Klaus Roengen < sprockwind@t-online.de>
- Sunday, July 22, 2012 at 20:19:41 (CEST)
Hallo Carsten,
bei dem Schwellerpoti der CnT handelt es sich um eine Sonderaussführung. Auf dem Poti steht seitlich der Wert in Ohm oder KOhm, außerdem um welches Poti es sich handelt, log oder lin(+ oder -). Ich habe noch 3 dieser Potis, bin mir aber nicht sicher ob die Werte passen. Teilen Sie mir Ihre Werte mit und ich prüfe das.
MfG Karl Kaiser- Dienstag, Juli 10, 2012, 17:33
Sehr geehrter Herr Kaiser,
auf der Suche nach einen Bauteil für die in die Jahre gekommene Dr. Böhm CnT (plus einiger Spezialeffekte) meines Vaters bin ich auf Ihre Homepage gestoßen und möchte Ihnen die Frage stellen, ob Sie eventuell eine Ahnung haben, wie die genaue Bezeichnung des Schweller-Potentiometers für die CnT lautet und wo man es evtl. noch beziehen kann.
Leider hat sich dieses Poti vor einigen Wochen "verabschieded" und da mein Vater beabsichtigt, die Orgel zu verkaufen, würde er sie natürlich vorher gern reparieren, so dass sie wieder ohne jegliche Mängel funktioniert, so wie sie es all die Jahre über getan hat.
Ich würde mich freuen, wenn Sie uns einen Tipp geben könnten. Vielleicht kennen Sie auch noch jemanden, der solch ein altes Liebhaberstück in Top-Zustand gern kaufen würde?
Mit freundlichen Grüßen Carsten Pohl(cap66@t-online.de)-

Carsten Pohl <cap66@t-online.de >
- Sonntag, Juli 08, 2012 at 00:50:00 (CET)
Hallo Herr Grumbach,
meine Beratung geht in Richtung Bau und Reparatur von Böhmorgeln, auch bin ich kein Kenner der barocken Orgelmusik. Ganz sicher gibt es elektronische Orgelklänge die die barocke Orgelmusik( mechanischer Pfeifen-Orgeln) originalgetreu nachbilden. Aber wie alles besonders Gute, ist das mit viel elektronischen Aufwand verbunden und hat dementsprechend seinen Preis. Die heutigen Orgeln (keine Keybords) haben hervorragende Kirchenmusikklänge, liegen aber preislich im Bereich von einigen tausend Euro(siehe Keyswerk.GmbH, meine Homepage www.karlkaiser.de/ unter Links). Ältere Orgeln, wie z.B. die Dr. Böhm DnT oder GnT sind und waren typische Kirchenorgeln auf elektronischer Basis, bei denen man besonders auf den guten Kirchenorgelklang bedacht war. Vielleicht finden Sie in Ebay noch einer dieser Orgeln, die preislich Ihren Vorstellungen entsprechen.
MfG Karl Kaiser - Montag, Januar 24, 2012
Hallo,
Auf Thomann.de sah ich, sie bieten Beratungen für Orgeln an. Und zwar suche ich eine Orgel (evtl. eine Heimorgel), welche diese typische barocke Pfeiffenorgel immitieren kann. Ich spiele derzeit auf einem Keyboard von Yamaha ohne jegliche Pedalerie. Der Klang der "Church Organ" lässt auch zu wünschen übrig. Ich möchte allerdings nichts 3-stelliges ausgeben, da ich Student bin! In den Ebay-Kleinanzeigen hab ich schon so einige alte Heimorgeln für Lau gefunden, allerdings finde ich keine Soundbeispiele von einem Pfeiffenorgelpreset. Deshalb meine Frage: Ist der Klang bei älteren Modellen wie Dr. Böhm, Farfisa, Technics oder Yamaha einigermaßen OK oder wirklich grottig? Bin ich da mit nem Keyboard (Preisbereich 300€) doch besser aufgehoben, wenn ich mir eine Midi-Pedalerie anschaffe? Wäre cool, wenn sie mir evtl. weiterhelfen könnten!
Mit freundlichen Grüßen Felix Grumbach (f.grumbach@ymail.com)-

Felix Grumbach <f.grumbach@ymail.com >
- Montag, Januar 24, 2012 at 11:06:00 (CET)
Hallo Karl,
es gibt ein Midi-Interface für das DD: Anleitungen 68 266, 67 219. Eine Anleitung von "Midi-DD auf Plusversion: 61 400. Ich habe auch eine Anleitung für 4 Fernbedienungsfunktionen: 67 167 Frage bitte nicht nach Bedienanleitungen, die habe ich nicht. Nur das, was in der Bauanleitung steht. Der Bausatz ermöglicht die Verwendung einer Midi-Tastatur. sowie das Senden des MidiClocks. Herzliche Grüße Harald Zöllner-

Harald Zöllner <Harald Zöllner >
- Montag, Januar 24, 2012 at 11:12:00 (CET)
Hallo Andi,
mir ist nicht bekannt, dass man jemals das" Digital Drum" mit MIDI ausgestattet oder einen entsprechenden Bausatz geschaffen hat. Von Böhm gab es zwar mehrere MIDI - Interfaces, z. B. MIDI 2002 für Klaviaturtastenkontakte für Böhm-, Yamaha, bzw Fremdorgeln, das MIDI 2001 für die Böhm DS- und Digitalorgeln, aber auch für Fremdorgeln mit Siemens-Systemen sowie das MIDI 2005 für Orgeln und Akkordeons.
Da das Digital Drum, einschließlich Begleitung in die Orgeln Top- und Starsound eingebaut und diese wiederum mit dem MIDI-Interface 2001 ausgestattet werden konnten, sehe ich hier den einzigen Zusammenhang" Digital - Drum" und MIDI.
Wenn dir hier jemand helfen kann, dann ist es entweder Keyswerk in Bügeburg (siehe Links auf www.karlkaiser.de oder Herr Harald Zöllner in 16540 HohenNeudorf bei Berlin, boehm-zoellner@t-online.de , Tel. 03303/210392 oder Herr Martin Lutz, Orgelcenter Süd, siehe ebenfalls den Link in meiner Homepage. In jedem Falle ist es aufwendig.
MfG Karl Kaiser; 23.Januar 2012
Lieber Karl,
es schreibt Dir Andi Voges aus Bremen. Du wurdest mir im Synthesizerforum wärmstens ans Herz gelegt und ich hoffe Du kannst mir evtl. bei einer "Böhm-Frage" behilflich sein. Und zwar möchte ich meine Böhm Digital Drums gerne mit MIDI ausstatten - wüsstest Du da vielleicht jemanden, der so etwas erledigt, oder wie ich da weiterkomme ? Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen
Liebe Grüsse !
Andi Voges <bremensium@t-online.de >
- Freitag, Januar 19, 2012 at 16:53:00 (CET)
Hallo Herr Bierod,
o.k. es handelt sich um die "DnT". Diese ist im Prinzip baugleich mit der CnT. Ich gehe davon aus, dass Ihnen die Bauanleitung und die Schaltpläne vorliegen. Zu Ihrer Frage:
Natürlich kann die Orgel auch an einen externen Vorverstärker angeschlossen werden. Das Tonsignal wird von der Klangformung zum Fußschweller geführt und von dort zum Vorverstärker(Tonsignal am Fußschweller verfolgen). Bislang sollte das Kabel vom Fußschweller zur "Hallplatine" gehen und von dort zu den Endverstärkern. Vorteil der "Hallplatine", der externe mechanische Hall wird in den Vorverstärker eingeschleift. Bei Verwendung eines separaten Vorverstärkers ist dies nur mit viel Aufwand möglich.
mfG Karl Kaiser - 14.Dezember 2011

Hallo, kann man die Dr.Böhm-Orgel auch über einen externen Hifiverstärker betreiben,wenn ja,wo kann ich den Verstärker einschleifen b.z.w. anschliessen? Gruss Bierod
Manfred Bierod <manfredbierod@t-online.de>
- Wednesday, December 14, 2011 at 11:36:09 (CET)
Hallo Herr Bierod, bei Ihrer Orgel handelt es sich wahrscheinlich um die Dr. Böhm, CnT in der Grundausstattung. Bei den damals verwendeten Endstufen handelt es sich um Mono-Endstufen, d.h. für den linken und rechten Kanal wurden jeweils 1 Endstufe benötigt. Der Vorverstärker war Stereo ausgelegt. Sollten ursprnglich 2 Tieftöner und 2 Höchtöner verwendet worden sein mußten diese an der Endstufe in Reihe geschaltet werden(>4 Ohm), damit die Endstufe nicht überlastet wird. Wie gesagt, bei Stereo sind 2 Endstufen erforderlich, je ein Tieftöner/Hochtöner wird dann an die jeweilige Endstufe angeschlossen.
mfG Karl Kaiser - 08.Dezember 2011

Hallo, ich habe eine alte Dr.Böhm-Orgel mit Mängeln. Das Instument hateinen starken Brummton. Von 2 Tieftönern und 2 Hochtönern hat mein Vorbesitzer eine Tieftöner ausgebaut. (Grunde für das Brummen?) Dies Lautsprecher sind zu bekommen aber ich weiss nicht wie diese geschaltet werden. Der linke Lautsprecher ist an einer Platine angeschlossen Muss für einen 2.Lautsprecher auch eine 2. Platine verbaut werden ? Für einen Tip wäre ich sehr dankbar. ( Anhang )
Gruss Bierod <manfredbierod@t-online.de>
- Monday, December 05, 2011 at 15:34:00 (CEST)
Hallo Herr Kaiser, Frau Wechselberger, ich selber hatte verschiedene Probleme mit Top- und Star-Sound DS. Außer Herr Kaiser fand ich im Raum Köln Herren Kleinjohann. Bei Interesse frage ich Ihn ob ich Ihnen die Telefonnummer senden darf. Mit freundlichen Grüßen, wilke köln
wilke, köln < donwi@web.de>
- Monday, December 05, 2011 at 15:21:12 (CET)
Hallo Frau Wechselberger,
ganz in Ihrer Nähe gibt es einen Händler der Firma Keyswerk(ehemals Firma Dr. Böhm). Gehen Sie in meine Homepage www.karlkaiser.de unter /Links --> Keyswerk/Kontakte. Dort finden Sie folgende Adresse:
58099 Hagen (Bathey) Musikschule "Die Taste", Inh. Stefan Schulte
Telefon 02331 - 688519
Ob sich Herr Schulte mit den älteren Orgelmodellen auskennt kann ich Ihnen nicht sagen, rufen Sie doch einfach dort an. Sollten Sie nicht weiter kommen melden Sie sich nochmal. Vielleicht mit einigen Fehlerdetails.
mfG Karl Kaiser - 21.November 2011

Hallo Herr Kaiser,
mein Vater hat eine Dr. Böhm Orgel Top Sound DS, erweitert auf Star Sound. Er hat sie vor vielen Jahren als Selbstbausatz zusammengebaut. Die Orgel scheint nun ein elektronisches Problem zu haben, evtl. Störung im Netzteil. Mein Vater ist inzwischen 82 Jahre alt und kann den Fehler nicht finden. Ist Ihnen evtl. eine Servicestelle hier in NRW bekannt, die solche Orgeln noch repariert oder kennen Sie Liebhaber, die an solch einer Orgel interssiert wären? Es ist einfach zu schade, dieses Teil einfach wegzuschmeißen. Ich füge Ihnen bei paar Bilder bei. Über eine kurze Antwort würde ich mich freuen. Vielen Dank.
Freundliche Grüße
Ute Wechselberger - Mon, 21 Nov 2011 14:42:33

hallo ich habe hier zwei der top sound ds stehen. meiner meinung nach klingt die zweite als wäre sie verstimmt. wie kann ich das ändern ? in der anleitung steht was von einer tos platine. jetzt möchte ich da nicht unwissendlich an den poties herum drehen. eventuell können sie mir das was zu schreiben. die andere top sound ds spielt wunderbar nur auf dem untermanual meiner meinung nach etwas zu leise. alles gute und schöne grüße aus heinsberg peter stolz
Peter Stolz <Peter.Stolz1@gmx.de>
- Monday, November 14, 2011 at 14:24:17 (CET)
Hallo Herr Dieter Müller,
das kann schwierig werden. Probieren Sie es mal bei Keyswerk, Herrn Jeromin(Technischer Leiter von Keyswerk). Bei dem Floppy- Laufwerk handelt es sich um ein TEAC . Floppy Laufwerk, Erstztyp zu Böhm lautetete:TEAC FD-05HGS-759, 3,5", 2MB, SCSI-Floppy. Fragen Sie doch auch im Orgelcenter Süd nach(siehe meine Homepage unter "Links".
mfG Karl Kaiser - 14.November 2011

Hallo suche noch ein Diskettenlaufwerk für eine Böhm Musica Digital 1030 HDS der ersten Generation, wäre schön wenn mir geholfen werden könnte
Dieter Müller <d.mueller.hoelle@gmx.de>
- Sunday, November 13, 2011 at 23:00:22 (CET)
Hallo, ich würde es einmal hier versuchen, dort gibt es viele Wersianer mit entsprechendem Wissen und Unterlagen: www.analogorgel.de Gruß Pedro
P. Trambale <pedro@trambale.de>
- Sunday, October 30, 2011 at 15:44:24 (CET)
hallo,ich habe noch eine Wersi WX T100 und suche nun Schaltbild und Beschreibung fur dieses gute alte Instrument.Würde mich freuen wenn mir da jemand weiterhelfen könnte.Habe es schon bei Wersi versucht aber so etwas gibt es da auch nicht mehr. gruss Uwe
Uwe Hofmeistwer <ndrmyy@yahoo.de>
- Sunday, October 30, 2011 at 15:36:45 (CET)
Hallo Herr Jürgen Schaack, den Softwareerror 3 kenne ich nicht. Ich gebe aber Ihre emal an die Softwareexperten von Böhm(Keyswerk) weiter. Meist Hilft in Ihrem Falle ein Zurücksetzen der Software. D.h., sollten Sie das noch nicht versucht haben gehen Sie in das Menü unter Sonstiges/"Orgel initialisieren" oder ähnlicher Wortlaut. Vorher sollten aber Ihre persönliche Daten gesichert sein. Meist funktioniert dann die Orgel wieder. In jedem Falle hören Sie noch genaueres von Keyswerk aus Bückeburg.
MfG Karl Kaiser - 10.10.2011

Hallo Herr Kaiser,
ich habe Ihre Homepage beim Googeln gefunden und im Gästebuch viele hilfreiche Lösungen zu div. Fehlern gefunden. Von meinem Onkel habe ich eine MD 2000 HDS / Diamant 400 CT bekommen, die er seinerzeit mit mir selbst gebaut hatte. Die Orgel lief bislang tadellos, ich bekomme nun nach dem Einschalten im Display Software Error 0003 angezeigt und nichts geht mehr. Weitere Details siehe beigefügte Bilder.Können Sie mir da weiterhelfen ?Schaltplan und Unterlagen habe ich nicht mehr. Vielen Dank für ein Feedback
Mit freundlichem Gruß - Jürgen Schaack- juergen@myschaack.de -10.10.2011, 12:30

Hallo Don,
das BM2 Kabel wird üblicherweise von Platine BM 83963(Beispiel) durch die Kanäle 3/2 und 1, entweder bis zur Buchse(16 pol.), bei freistehendem Pedal, oder bei festem Unterbau bis zur Aussparung/Unterteil/Pedal gelegt. Ist das Kabel zu lang kann es gekürzte werden(Anschlüsse genau dokumentieren). Ist der Bass störend laut und anderweitig nicht regelbar, kann der 10kOhm-Widerstand, im NF-Bereich, erhöht werden. Es kann auch ein 10kOhm Trimmpoti in Reihe zum vorhandenen 10kOhm geschaltet werden(regelbare Variation).
mfG Karl Kaiser - 12.September 2011

Hallo, nochmal don aus Köln. Danke für die Hinweise. Ich habe mittlerweile ein Bass Pedal an meiner Star Sound in Betrieb nehmen können. Ich bekam ein Flachband Kabel mit den Stecker BM2 sowie der Buchse für das Pedal Board. Der Bass ist lauter als bei der Top Sound? Allerdings ist das Flachbandkabel sehr lang, gibt es eine günstige Art, oder möglicherweise sogar eine Vorgabe wie dieses zu verlegen ist?
Freundliche Grüße aus Köln don aus Köln
- Monday, September 12, 2011 at 13:19:51 (CEST)
Hallo Vati, ich finde es klasse wie vielseitig Du mit Deiner Musik bist und wie viele Menschen Du damit erfreust - wie z.B. erst kürzlich die Bewohner im Seniorenheim in Etzelskirchen (siehe "Aktuelles" unter der Rubrik "Informationen"). Ich hoffe Deine Enkel haben ein paar Deiner musikalischer Gene mitbekommen :-) Viele Grüße und weiter so! Sabine, Christian, Luis und Maja
Sabine und Co.
- Saturday, September 03, 2011 at 09:56:20 (CEST)
Hallo Don,
normalerweise ist das Pedal für beide Orgeltypen, Top Sound und Star Sound geeignet. Zum Pedal gehört ein Pedalnachklang der, nehme ich mal an, in der Topsound vorhanden ist. Dieser muss auch in der Star Sound eingebaut sein und natürlich gleicher Stand. Der Aufbau des Pedals unterscheidet sich auch durch die jeweilige Ausbaustufe des Schlagzeuges(Böhmat), d.h., ob analoges oder digitales Schlagzeug eingebaut ist oder ob die Orgel ohne Böhmat aufgebaut wurde. Das müssen sie prüfen bevor sie Änderungen durchführen. Der MCC kann natürlich repariert werden. Wichtig dabei ist, ob der MCC jemals funktioniert hat oder von Anfang defekt aufgebaut wurde. Teile zu bekommen kann schwierig werden. Die Aufbauanleitung/Reparaturanleitung können Sie bei folgendem Böhm-Stützpunkt anfragen - Harald Zöllner -, email:boehm-zoellner@t-online.de.
Auf ein gutes Gelingen - Karl Kaiser- 04.September 2011

Hallo, noch einmal don aus Köln, seit einer Woche habe ich eine defekte Star Sound DS, aus Bad Kissingen. Die Star-Sound hat kein Pedal-Board. Dafür hat sie den Multi Contur ?? MCC, welcher leider defekt ist. Mit der Orgel bekam ich eine Aufbau-Anleitung, welche aber nicht den MCC einschließt. Zu meinen Fragen: Kann ich das Bass-Pedal von meiner Top-Sound (s.u.) nutzen ? Gibt es eine Möglichkeit den Fehler in dem MCC zu finden und zu beheben, eine Anleitung ? Mit freundlichen Grüßen aus Köln
don aus Köln < donwi@web.de>
- Wednesday, August 31, 2011 at 14:25:42 (CEST)
Hallo Herr Auerbach,
wie schon telefonisch besprochen, werden die schmalen Pertinaxplatinen(Schiebestangen) über einen Messing-Schraubbügel, der an der Pedaltaste angeschraubt ist, bewegt. Im Laufe der Zeit(die DnT ist mittlerweile ca. 30 Jahre alt) verlieren diese Bügel an Spannung und müssen vorsichtig nachgebogen werden. Außerdem muss der obere und der untere Kontaktdraht(Pedalnachklang und 16') rechtwinklig abgebogen sein. Am besten alle Schraubbügel und Kontakte überprüfen.
Viel Erfolg - Karl Kaiser- 02.September 2011

Hallo Herr Kaiser, habe eine ältere DnT, bei der einige Töne im Pedal ausgefallen waren. Es zeigte sich, dass einige Pertinax-Streifen, mit denen die Drähte nach unten gezogen werden, sich ausgehängt hatten. Nach dem Einhängen sah ich, dass sie sich nach mehrmaligem Betätigen wieder aushängten. Wie kann das erneute Aushängen vermieden werden, bzw. wie ist es im Original verhindert.
Wilhelm Auerbach < wh.auerbach@t-online.de>
- Sunday, August 28, 2011 at 22:06:42 (CEST)
Hallo Herr Hermann,
Noten gibt es in verschiedenen Liederbüchern. Mein Liederbuch ist ohne Noten aufgebaut. Ende September/Anfang Oktober erscheint eine CD, oder mehrere CD's, wo ich die Lieder aufspiele, mit Gesang und Instrumental. Von wo sind Sie denn?
MfG Karl Kaiser-25.August 2011

Hallo, Herr Kaiser, habe soeben die große Auflistung im "Liederbüch'la" gesehen. Sind Ihre Noten (bzw. teilweise) auch irgendwo erhältlich? Wäre Ihnen dankbar, Genaueres darüber zu erfahren. Freundliche Grüße, w. hermann
23.August 2011(CET)-winfriedhermann@gmx.de

Hallo Herr Don, das ist sehr interessant, aber ich kann Ihnen da leider nicht weiterhelfen.
04.Juni 2011(CET)

Hallo, ich bin don, aus köln und seit drei Monaten eigner einer alten DS-Top Sound. Habe die Orgel aus einem Haus, welches verkauft wurde. Habe ein paar Probleme, aber weil nicht immer nur Technik gefragt werden soll, fange ich erstmal mit etwas anderem an : Wie bekommt man breite Füße zwischen den Pedal ? Kein Witz! Drücke immer mehrere Pedale nieder, und verzweiele langsam daran. Mit freundlichen Grüßen, don
don aus Köln <donwi@web.de>
- Friday, June 03, 2011 at 15:17:20 (CEST)
Herzliche Gruesse aus Ungarn senden Heinz und Lydia
Heinz Froschauer
- Tuesday, May 03, 2011 at 08:32:03 (CEST)
Hallo Karl, habe mal wieder bei dir reingeschaut, mein Mein Kompliment lieber Karl, ich muss dir sagen dein Internet Auftritt wird immer professioneller. Herzliche Grüße vom Frankenmusiker Heinz
Heinz Froschauer <heinz@musik-froschauer.de>
- Wednesday, April 06, 2011 at 20:48:07 (CEST)
Hallo Herr Stolz, da Sie den ersten Teil Ihrer Frage, durch den Austausch der Untermanualplatine, ja schon selbst beantworteten, will ich hier nur zum zweiten Teil Ihrer Frage Stellung nehmen.
Die Top Sound DS wurde im Ursprung einmal mit dem Dr. Böhm Schlagzeug/Böhmat und später mit den Digital Drums(Schlagzeug/Begleitautomat) geliefert. Bei der ursprünglichen Ausführung wurde der Böhmat mit der "1-Finger-Automatik" auf dem UM gespielt. Spätere Nachrüstungen wie:"Böhmat auf Pedal" und "Akkord auf Manual", ließen erweiterte Spielmöglichkeiten zu, z.B. vollgriffige Akkorde auf dem Untermanual zu spielen, oder den gesamten Böhmat vom Pedal zu steuern. Ihre erste Top Sound entspricht wahrscheinlich der Basisausstattung und die zweite enthält zusätzlich die vorgenannten Erweiterungen.
Ob Sie jetzt die erste Orgel nachrüsten sollten, kann ich Ihnen nicht sagen. Dies ist abhängig, ob Sie einmal die Orgel mit den Erweiterungen (vollgriffige Akkorde/Steuerung des Böhmats vom Pedal)spielen wollen und ob Sie den technischen Aufwand in Kauf nehmen wollen. Zumindest ist das Ganze, technisch gesehen, reizvoll.
MfG Karl Kaiser - 21.März 2011(CET)

Hallo, durch Zufall bin ich auf ihre Seite gekommen die sehr intressant und gut gestaltet ist. Der Anlass meiner mail betrifft die Fehlersuche in einer meiner dr böhm top sound ds Orgeln. Vor ca 3 monate ersteigerte ich bei ebay für 15 euro eine Top Sound DS die ich dann einen tag später abholte. Sie wurde als funktionstüchtig verkauft, hatte aber einen Fehler im Untermanual und ein paar Schalter rasteten nicht immer ein und die Töne der Klaviaturtasten waren ab und zu nicht sauber zu hören.
Beim Untermanual war immer ein c-Ton beim Drücken jeder Taste mit zu hören. Selbst das Drehen verschiedener Kabel änderte da nichts. Zuerst habe ich jede Feder und jede Leiste unter den Manualen der Klaviaturtasten mit Ysoprophylalkohol gereinigt und die Federn etwas gerichtet so das jeder taste ihren Ton hatte ohne Kontaktprobleme wie Aussetzer. Mit dem c ton im unteren Manual kam ich zurecht und spielte das so ne art Dudelsack Lieder.
Zum c ton der immer mit kam muß ich folgendes sagen. Wenn ich von rechts nach links die Klaviaturtasten des Untermanuals betätigte war beim Vorletzten c ton von links dieser ton alleine zu hören, als wenn diese Taste immer mit gedrückt worden wäre. Plötzlich funktionierte diese c ton taste nicht mehr so dass ich die Orgel aufklappen musste. Beim Berühren der Platine war der c ton beim Drücken dieser Taste wieder da. Beim Drücken aller anderen Tasten war er immer mit zu hören. ich baute die Platine aus entfernte das ic und lötete die ganzen Kontakte nach. Nachdem ich alles wieder eingebaut und verkabelt hatte spielte das Untermanual wieder, aber mit jeweils diesen c ton, dabei. durch Zufall bekam ich ein Untermanual bei ebay, tauschte die Platine aus und alles ist normal und es kommt nur ein ton beim Drücken jeder taste wie es sein soll. Jetzt bekam ich noch eine Rhythmusplatine und versuchte sie zu tauschen da bei meiner die Marschfunktion nicht ging wegen dem Schalter der nicht einhakte. Nun sah ich wie die Schalter funktionierten. es waren kleine bleche verbogen und die mussten entfernt werden und gerichtet werden. Somit löste ich die komplette Leiste unten an der Top Sound das zog alle Stecker aus und stellte sie hochkant. Nun konnte ich alle Schalter wieder reparieren so das alles funktioniert. Ich baute alles zusammen und fertig war die Top Sound ds. sie funktioniert bestens.
Jetzt konnte ich für 10 euro die gleiche bekommen mit aber einem Problem. sie funktioniert ganz leise gerade hörbar. nach einem Vergleich sah ich das die zuletzt gekaufte top sound ds etwas anders gebaut ist mit mehr Funktionen. es liegen Kabel an der Böhmat Platine und an der Rhythmusplatine die in der ersten Top Sound DS nicht verbaut sind. Ein Potie mit der Bezeichnung rauschen und zwei Schalter mit der Bezeichnung Akkord auf Manual und Böhmat auf Pedal. es sind einige Kabel verbaut.
jetzt interessiert mich folgendes. Wäre es vielleicht sinnvoll diese Top Sound DS der ersten Top Sound DS anzupassen? Damit meine ich alles nachträglich gelötete zu entfernen, so dass sie wie die erste aus sieht. es sind einige Kabel verlegt und an verschiedene Punkte angelötet quer durch die Orgel was bei der ersten nicht ist. der Regler „Orgel Balance Begleitung“ scheint ohne Funktion zu sein und beim Treten des Volumen Pedals ändert sich nichts.
Vielleicht können sie mir da einen Rat geben. Ansonsten sorry das ich sie unnötig mit der mail aufgehalten habe. schöne Wochenende grüße peter stolz

  Peter Stolz Peter.Stolz1@gmx.de
- Saturday, march 19, 2011 at 11:40:00 (CET)
Hallo Herr Seger, ohne Angaben zur Orgel kann ich Ihnen leider nicht helfen. Bitte nennen Sie:
1. Um welche Böhmorgel handelt es sich?
2. Wie ist sie ausgebaut(Effekte)
3. Am besten ein oder zwei Fotos machen und mir per Email zuschicken.
MfG Karl Kaiser - 09.Februar 2011(CET)
Hallo, dazu müßte man zu erst einmal wissen um welche Dr. Böhm Orgel es sich hier handelt! Gruß
Pedro Trambale pedro@trambale.de
- Wednesday, February 09, 2011 at 07:58:39 (CET)
Habe als Übungsorgel eine zweimanualige Dr.Böhm geschenkt bekommen. Mit 3o Pedaltasten! Leider funktioniert sie nicht. Mein Orgellehrer war der Meinung, sie hinzubringen. Aber uns fehlen die techn. Unterlagen komplett. Bin gerne bereit gegen einen Unkostenbeitrag zu diesen wertvollen Schaltplänen ect zu kommen
Gerhard Seger<uki_bdw@t-online.de>
- Thursday, December 30, 2010 at 19:55:06 (CET)
Guten Tag Herr Hesky, in Ihrer Station one ist Opera A-D vorhanden. Unter dem Menue Punkt DL (delete) finden Sie im Submenue "All Opera Sounds". Hier werden die Sounds in den Werkszustand zurückgesetzt. Die Station one hat noch eine Batterie, es sei denn diese wurde schon durch einen Akku mit Ladeschaltung ersetzt. Auf jeden Fall sollte hier über Ersatz nachgedacht werden. Desweiteren ist auf der Opera das Selbe nocheinmal. Auch hier sollte Ersatz besorg werden. Da die Spannung nur bei 1,8V liegt wird sich die Station one nach jedem einschalten in Grundstellung bringen, und alle nicht werksseitigen gespeicherten Daten gehen verloren. Eine nueuer Akku mit Ladeschaltung für die Station one liegt bei 19,00€, für die Opera ist noch mal der selbe Preis zuveranschlagen. Mit freundlichen Grüßen, Erik Jeromin Keyswerk Musikelektronik GmbH & Co KG- 3.Januar.2011
Hallo Herr Hesky, leider kann ich Ihnen hier nicht groß weiterhelfen da ich die ONE Station nicht so gut kenne. Mir ist nur bekannt, dass in der One Station HDS Klänge eingebaut sind(das ist ein anderes Soundsystem als das Opera System).. Zu Ihren Fragen: OLS heißt" Opera Live System" dabei handelt es sich um ein Opera System vergangener Zeiten. Ich bin mir auch nicht sicher welche Orgel von Böhm als Basis zur OneStation diente. es Könnte die Diamant 200 sein. Bei einem gebrauchtem Instrument kann natürlich der Vorbesitzer die Klänge verändert haben. Das müßte dieser natürlich am besten wissen. Auch sollte der Vorbesitzer noch technische Unterlagen haben. In jedem Falle müßte sich das gesamte System im Hauptmenue auf die Werkseinstellung zurücksetzen lassen. Üblicherweise ist bei Böhm ein Accu eingebaut, welcher im Betrieb über ein Ladungserhaltungssystem im Ladezustand gehalten wird(ca. 3,5 V). Wird die Station abgeschaltet und die Spannung am Accu bricht erheblich ein, ist der Accu auszutauschen. Einen Ersatzaccu erhalten Sie bei der Firma Keyswerk(siehe meine Homepage) oder im Handel, (Spannung, Leistung und Abmessungen müssen mit dem eingebauten Accu natürlich übereinstimmen).d.h. am besten ausbauen und mit zum Händler nehmen.
Ich sende eine Kopie Ihrer email an Herrn Jeromin bei Keyswerk(Cheftechniker der Firma). Herr Jeromin kennt bestimmt jemanden der Ihnen weiterhilft.
MfG Karl Kaiser - 27.Dezember 2010
Hallo, ich bin auf Ihre HP gestoßen … würde gerne Ihr Angebot annehmen und Ihnen ein paar Fragen stellen: Ich habe mir eine gebrauchte StationOne gekauft. Mit OPERA A-D. Kann es sein, dass die OPERA-Klänge verändert sind? Wo kann ich eine OPERA-Soundtabelle finden? Gab es bei Böhm unterschiedliche Sounds in den OPERA Modulen? Habe leider keine OPERA Bedienungsanleitung. In Main Menue ist von OLS die Rede - sind das die OPERA Sounds? Bspw. im Menue Configuration OLS #2 Version 4.6; OLS set 1 Solo-Set 1, OLS set 2 Ensemble Plus 1, OLS set 3 Jazz & Pop 1, OLS set 4 Traditional 1, OLS set 5 Custom RAM set; Configuration Version: Ver 9.11; Ext base mem: No. Noch etwas: Wenn ich die StationOne zwei, drei Tage nicht spiele, ist die Batterie bei 1,8 V... ist das ein Akku oder eine Batterie? Können Sie mir weiterhelfen? Vielen Dank und beste Grüße Andreas Hesky
Andreas Hesky <andreas.hesky@gmx.de>
- Thursday, December 23, 2010 at 22:24:01 (CET)
Hallo Herr Heuer, es gibt die Möglichkeit dass Sie sich direkt an die Böhm_Nachfolgefirma Keyswerk in Bückeburg (Siehe meine Hompage/Favoriten) wenden oder an eine Filiale von Keyswerk. Die Ihnen nächst gelegene Filiale ist in 49134 Wallenhorst(ca. 60 km), Tel.05407/2431, Herr Christoph A. Stallcamp. Sie sollten aber genaue Angaben machen was in Ihrer Orgel bzw. Bass/Schlagzeug nicht geht.
Sollten Sie dort nicht weiterkommen schildern Sie mir Ihr Problem im Einzelnen, vielleicht kann ich Ihnen einen Tipp geben.
MfG Karl Kaiser - 06.Dezember 2010
Hallo, habe technische Probleme mit meiner "Böhm Star-sound CNT/L" Irgendwas scheint mit dem Bass und dem RhytusGerät nicht zu stimmen . Kann mir wer helfen , zahle auch gut , wenn es wieder läuft . Vielen Dank aus Münster, frank
Frank Heuer <fhi@muenster.de>
- Saturday, December 04, 2010 at 17:18:37 (CET)
Hallo aus Bonn, suche nach einer Bauanleitung oder Bedienungsanleitung für meine Dr.Böhm CnT/L mfG:Hans Scheunemann hans.scheunemann@live.de
Hans Scheunemann <hans.scheunemann@live.de>
- Tuesday, November 16, 2010 at 22:31:04 (CET)
Hallo Herr Kaiser, Es grüßt Sie Martin Lutz vom böhm Orgelcenter Süd. Es wäre nett von Ihnen, wenn Sie meine Webseite auf der Ihren verlinken würden. Da ich hier im Südbayrischen Raum als offizieller Böhm Partner tätig bin, wäre es für dijenigen, die auf Ihtrer Webseite Rat suchen, sicher gut, an mich weitergeleitet zu werden. Immerhin kann ich auf über 25 Jahre echte Berufserfahrung mit praktisch ALLEN Böhm-Instrumententypen zurückblicken (besonders auch, was das technische Know-how betrifft!). Meine Webseite: www.orgelcenter.de mit musikalischen Grüßen Ihr Martin Lutz Musik&Elektronik Böhm Orgelcenter Süd
Martin Lutz Musik&Elektronik <info@orgelcenter.de>
- Sunday, October 31, 2010 at 15:36:14 (CET)
Hallo Herr Schoemer! Benötigen Sie die Maße des Silverbird? In was für ein Gehäuse soll er denn eingebaut werden? In Top und Star Sound von Böhm passt das entsprechende Silverbird Modul genau rein (Breite entspricht den Innenmaßen dieser Spieltische). Lediglich das Deckelbrett muss in der Tiefe etwas schmaler gemacht werden. Die neuere Overture geht aber nicht, die ist etwas breiter, wegen der Zugriegel.
Claus Riepe <info@clausriepe.de>
- Tuesday, September 28, 2010 at 16:28:37 (CEST)
Hallo, zunächst vielen Dank für das Angebot, Fragen zu stellen. Das Gehäuse meiner alten Orgel möchte ich verwenden, um eine Silverbird 25 von Keyswerk einzubauen. Um zunächst Grundsätzliches zu klären benötige ich die Maße des Gehäuses. Können Sie mir Details nennen?
Bruno Schömer <b.schoemer@online.de>
- Tuesday, September 14, 2010 at 20:19:02 (CEST)
Prima ! Habs gelesen !!  Danke für die ausführliche Erklärung. Mir scheint , als wären dann vielleicht beim Transport irgendwelche Kontakt vielleicht gelöst. Sie wären nicht zufällig interessiert, gegen Honorar „ irgendwann“ mal – falls Sie in der Nähe sind - , sich die Orgel anzuschauen. Oder kennen Sie jemanden , der solche Reparaturen durchführen könnte ?? Frank 48145 Münster
frank <fhi@muenster.de>
- Thursday, September 02, 2010 at 14:44:03 (CEST)
Hallo Frank, bei dem eingebautem Schlagzeug und der Begleitung handelt es sich um das Schlagzeug78/Böhmat 78, der ehemaligen Firma Dr. Böhm. Dieser besteht aus einem Halbautomaten, einem Vollautomaten und der Begleitung "Böhmat 78". Rhythmus- und Begleitinstrumenttasten sind auf der unteren Schalterleiste angebracht.
Mit dem Schalter Böhmat, wird die Böhmatsteuerung im Untermanual von der Orgel(UM) getrennt und gleichzeitig die Begleitautomatik ein- bzw. ausgeschaltet. Ist eine Zusatzklaviatur für die Begleitung vorhanden kann der Böhmat_Schalter immer eingeschaltet bleiben, da keine Manualtrennung(UM) erforderlich ist.
Zum Spiel mit dem Schlagzeug/Begleitung, muss ein Rhythmus vorgewählt sein, anschließen drückt man im linken Untermanual(Böhmatsteuerung bei eingeschaltetem Böhmat) eine Manualtaste und das Schlagzeug mit Begleitung erklingt. Auch über die Start-/Stoptaste kann das Schlagzeug eingeschaltet werden (Rhythmus muss gedrückt sein).
MfG Karl Kaiser - 02.September 2010
Hallo, ich habe mir über ebay eine wunderschöne Böhm-Orgel gekauft , …. „Starsound CNT/L“ , bekomme aber die Rhythmus/Schlagzeug-Geräusche nicht angeschlatet. Was mache ich falsch , was kann defekt sein ? Wer kann mir helfen ?? Grüße, www.frank-heuer-immobilien.de Tel.: 0251 663988 Mobil: 0177 7 663988 fhi@muenster.de
Frank Heuer <fhi@muenster.de>
- Tuesday, August 31, 2010 at 20:19:44 (CEST)
Hallo, ja, das AY-5-1317A ist IC36 des Böhmat. Hier kann man viele der alte Böhm IC’s noch bekommen: info@telcotronic.de Gruß
Pedro Trambale <p@pedrotrambale.online.de>
- Thursday, July 01, 2010 at 12:33:21 (CEST)
Ich hab vor ca. eine Jahr von meinem Vater ein Omnichord OM-27 geschenkt bekommen. Leider defekt. Teilweise konnte ich es schon reparieren, aber mehr als Knackgeräusche kommen nicht raus. Gibt es eine Möglichkeit noch an Schaltpläne für dieses Gerät zu kommen, bzw. Bezugsquellen für z.b. Das AY-5-1317A (Böhmat-IC? Bin für jede Hilfe dankbar
Andre Wallner <andre_wallner@mac.com>
- Wednesday, June 30, 2010 at 23:05:24 (CEST)
Hallo Karl, habe ``FCN Clublied Franken `` bei You Tube gefunden. Danke das hast du Klasse gemacht. Gruß Heinz!
Heinz Froschauer <heinz@musik-froschauer.de>
- Friday, June 04, 2010 at 03:04:20 (CEST)
Guten Tag, stellen Sie Ihre Fragen doch einmal im Analogforum analogorgel.de, dort schreiben auch viele Wersispezialisten, die Ihnen wahrscheinlich weiterhelfen können! Gruß Pedro Trambale
Pedro Trambale <p@pedrotrambale.online.de>
- Saturday, May 29, 2010 at 11:37:11 (CEST)
Nachtrag zu meiner Bitte um Hilfe-Wie ich jetzt auf Wersi Saturn gekommen bin weiß ich nicht.Ich besitze eine Wersi Comet im Vollausbau.Meine Probleme sind aber geblieben!Gruß Stefan
Stefan <stefanwartburg@freenet.de>
- Friday, May 28, 2010 at 22:30:48 (CEST)
Hallo alle zusammen.Ich bin seit gestern Besitzer einer Wersi Saturn im Vollausbau.Ich habe diese Orgel vor der Müllkippe gerettet.Mein Problem-beide Manuale geben keinen Ton von sich.Lt.Vorbesitzer der die Orgel gebaut hatte,ging zuerst das untere Manual nicht mehr.Als Fehler wurde eine lose Leitung? ausfindig gemacht.Nach anlöten selbiger funktionierten dann beide Manuale nicht mehr.Er selbst hatte noch kurz nach dem Fehler gesucht,dabei aber nichts gefunden.Aufgrund Lust und Zeitmangels kann er mir nicht behilflich sein.Ich bin nun zwar kein Techniker,aber könnte mir bitte Einer einen Tipp geben um die Fehlersuche einzugrenzen oder den Fehler zu beseitigen?Vielen Dank im vorraus!! Grüße Stefan
Stefan <stefanwartburg@freenet.de>
- Friday, May 28, 2010 at 22:26:31 (CEST)
Hallo Herr Häfele, Schaltpläne können Sie bei der Nachfolgefirma Keyswerk anfordern(siehe meine Homepage unter "Favoriten"). Ich gehe davon aus, dass in der Orgel das HDS - System(HDS-Klänge), bestehend aus mehreren Steckplatinen, vorhanden ist. Wenn eine der Steckplatinen nicht richtig Kontakt hat, kann sich das auf die Stabilität des Taktsystemes auswirken und den geschilderten Fehler hervorrufen. Nehmen Sie die Steckplatine der OM heraus und stecken Sie diese wieder korrekt ein. Überprüfen Sie alle anderen Steckplatinen auf guten Halt.
MfG Karl Kaiser - 07.April 2010
Ich habe eine Böhm-Orgel gebraucht 250 CT. Habe leider keinen Schaltplan. Die Orgel hat jüngst den Fehler, daß beim Einschalten im Obermanual in der unteren Oktave die Töne von F bis D nicht funktionieren. Nach ca. 1Std. kann es sein, daß dann plötzlich alle Töne im OM wieder funktionieren. Kann ich hier selber vielleicht ein defektes Bauteil erneuern. Brauche dringend Hilfe. Vielleicht auch Schaltplan. Ein Freund kann dann helfen.
Ulrich Häfele <ulrichhaefele@freenet.de>
- Tuesday, April 06, 2010 at 13:24:21 (CEST)
Hallo Herr Roengen,
leider haben die älteren elektronischen Orgeln sehr stark an Wert verloren. Sie werden also kaum noch etwas für diese Orgel bekommen. Es besteht die Möglichkeit über ebay anzubieten, dort finden Sie vielleicht auch den derzeitigen Handelswert. Sollten Sie sich eine gute neue Orgel zulegen wollen, besteht noch die Möglichkeit die Orgel Herrn Lampert von Keyswerk(Nachfolgefirma der Firma Böhm) anzubieten(Keyswerk siehe www.karlkaiser.de ).Der Verkaufswert liegt dann meist höher als der Handelswert. Natürlich geht das nur bei Kauf einer neuen Orgel, die auch nicht ganz billig ist.
Zum Fehler: Wenn die Orgel überhaupt nicht mehr geht, also auch keine Anzeigen aufleuchten, sollten Sie mal die Sicherungen überprüfen.. MfG Karl Kaiser - 07.April 2010
Wir haben vor Jahren eine Böhm Musica Digital 900/910 geerbt. Die leider einen elektronischen Fehler hat,sie geht nicht mehr an. Da ich ein absoluter Laie auf diesem Gebiet bin brauche ich Hilfe,oder möchte sie verkaufen. Besten Dank Klaus
Klaus Roengen <sprockwind@t-online.de>
- Saturday, March 20, 2010 at 13:49:53 (CET)
Grüß Gott, lieber Karl, die Sternstunden-CD. hat uns hier in Teneriffa mit sehr größer Freude erreicht! Das war wirklich sehr nett von Dir. Natürlich sind wir ganz begeistert. Selbst war ich den Tränen nahe, fern der Heimat so nahe bei Euch zu sein. Also vielen,vielen Dank! Wie Alles ander ist die CD. auch superschön. So jetzt könnt Ihr "Drei" (Du,Elisabeth und Regina) Euch so richtig auf Euerem Erfolg ausruhen und Euch damit soviel Herzensfreude bringen, wie Ihr mit Eueren Aktionen so vielen Menschen nicht nur Hilfe, sondern auch Freude und Begeisterung geschenkt habt. Aufwiedersehen!! Gott behüte Dich und Deine ganze Familie! Herzliche,liebe Grüße aus Teneriffa, bitte auch besonders an Deine liebe Marianne, Deine Schufreunde Manfred und Edith Hagen
Manfred und Edith Hagen <manfredhagen@gmx.de>
- Monday, January 04, 2010 at 14:56:04 (CET)
Hallo Karl, hast du gut gemacht, mir läuft richtig die Gänshaut auf beim lesen. Fast schade das es vorbei ist. Nochmal Danke für Deine Mitarbeit. Ich wünsche Dir und Marianne ein gesundes Neues Jahr und freimi aufs Werdshaussinga Liebe Grüße Elisabeth
Elisabeth Ort <elisabeth.ort@t-online.de>
- Saturday, January 02, 2010 at 18:45:31 (CET)
Hallo Karl, wir sind von Deiner Sternstunden-CD total begeistert und hoffen auf Fortsetzung. Die besinnlichen Lieder und Texte sind genau das Richtige für die Weihnachtszeit. Weiterhin viel Erfolg wünscht Dir Deine Hentschke-family aus Herzogenaurach.
Familie Hentschke <klaus.hentschke@t-online.de>
- Thursday, December 31, 2009 at 08:39:58 (CET)
Hallo, ja, man kann alle drei „Stopp“, „Septime“ und „Moll“ auch auf Taster legen, ich habe das bei meiner CnT/L damals so gemacht um die Böhmatsteuerung auch auf das Pedal legen zu können. Gruß Pedro
Pedro Trambale <p@pedrotrambale.online.de>
- Tuesday, December 29, 2009 at 15:29:27 (CET)
Lieber Karl Kaiser, "Probleme" habe ich eigentlich nicht, weil meine Boehm CNT/L bestens funktioniert (dank an einer zweiten Orgel als Ersatzteillager). ABER: Eine Frage zum externen Boehmat 78: Wenn der in die Orgel eingebaut wird, kann man verminderte Akkorde bekommen, beider externen Version nicht, weil da ja `ne Taste für fehlt. Ist der Anschluß prinzipiell im Boehmaten vorhanden (ich habe leider keine Schaltpläne), könnte man also z.B. einen Fußschalter anbauen ??? HErzlichen Dank und beste Grüße
Kai Hoffmann <galerie@roteohren.biz>
- Tuesday, December 29, 2009 at 13:17:02 (CET)
Hallo, was für ein spannender Bericht über den Abschluß des Sternstunden-Jahres mit Deinem Live-Auftritt in München! Super. Luis hat übrigens schon gefragt, wann er denn auch mal im Fernsehen singen darf, als er Dich da gesehen hat :-) Also übt mal schön!!! Viele Grüße und weiter so! Sabine
Sabine Fink <kaiser_sabine@yahoo.de>
- Thursday, December 17, 2009 at 10:18:43 (CET)
Hallo Marianne, hallo Karl, leider hab ich grad keine Emailadresse von Euch zur Hand, darum auf diesem Wege ;-) Die Konzerte von Choralle sind am 12.12 um 20:00 Uhr in Bad Windsheim und am 13.12 um 17:00 Uhr in Münchsteinach. Liebe Grüße
Tina Reich <tinareich@web.de>
- Friday, October 30, 2009 at 11:38:02 (CET)
Hallo Harald, eine gute Adresse ist: www.analogorgel.de Dann kann man Dir bestimmt weiterhelfen. Lg Thomas
Thomas <sonneth@web.de>
- Wednesday, October 28, 2009 at 08:12:20 (CET)
Ich habe eine Dr. Böhm CNT/L in einem Schuppen gefunden. Das Gehäuse restauriere ich derzeit. Es sind ein paar Adern abgerissen und ich kann nicht erkennen, wo diese genau angelötet werden müssen. Eine Bauanleitung bzw. ein Schaltplan ist bei keyswerk nicht mehr zu bekommen. Meine Frage ist nun, ob jemand noch die Bauunterlagen besitzt und mir zur Verfügung stellen könnte?
Harald Adelmund <harald.adelmund@gmx.de>
- Tuesday, October 27, 2009 at 10:54:56 (CET)
Hallo und guten Tag Herr Trambale, herzlichen Dank für Ihre Informationen. Gruß aus Steinhagen, Manfred Kley
Manfred Kley <m-k-kley@t-online.de>
- Monday, April 27, 2009 at 15:00:33 (CEST)
Hallo Herr Kley, suchen Sie einfach im Internet nach den Datenblättern der Spannungsregler 7915 (für -15V) und 7815 (für +15V, dort sind in der Regel auch Schaltungsbeispiele enthalten. Gruß P.Trambale
Pedro Trambale <p@pedrotrambale.online.de>
- Monday, April 27, 2009 at 12:15:20 (CEST)
Danke Pedro Trambale für den Hinweis zur Wersi WV-7 Platine. Gibt es eventuell einen Fertigbaustein, einen Schaltplan oder eine Bauanleitung für ein Netzteil mit den sekundären Ausgängen DC + 15 Volt / - 15 Volt? Für einen entsprechen- den Hinweis vielen herzlichen Dank im voraus.
Manfred Kley <m-k-kley@t-online.de>
- Saturday, April 25, 2009 at 18:46:27 (CEST)
Hallo, ja mit der entsprechenden Stromversorgung kann man das WV7 auch separat betreiben. Auf der Seite 9 der Bauanleitung BA 460 ist ein Blockschaltbild abgebildet aus dem man die Anschlussmöglichkeiten entnehmen kann. Gruß P. Trambale
Pedro Trambale <p@pedrotrambale.online.de>
- Wednesday, April 22, 2009 at 16:31:04 (CEST)
Hallo, mir wurde kürzlich eine fertig bestückte Platine WERSI Wersivoice WV-7(elektronische Leslie-Simulation und Chorus-Effekt) inkl. Bauanleitung geschenkt. Meine Frage: kann ich die Platine in ein separates Gehäuse einbauen (mit separatem Netzteil +15 V /-15 V)um dieses für ein Fremdinstrument nutzen zu können? Wie ist die Anschlußbelegung der Stecker-Anschlußleisten, dazu wurde in der Bauanleitung nichts oder für mich nichts verständliches gesagt (da die WV-7 üblicher- weise in eine Wersi-Orgel eingebaut wird). Für eventuelle Tipps und Hilfeleistungen vielen Dank im voraus. Manfred Kley (m-k-kley@t-online.de)
Manfred Kley <m-k-kley@t-online.de>
- Monday, April 20, 2009 at 20:48:20 (CEST)
Hallo,ich habe ein Leistungsmodul LE 30 von Wersi erworben.Leider habe ich keine Unterlagen und es kommt auch kein Rauschen aus dem Lautsprecher.Es sind zwei Module OM 961,die womöglich auch defeckt sind.Das Netzteil liefert die Versorgungsspannung.Hat jemand mit diesen Endstufen Erfahrung ? Vielen Dank im Voraus. MfG R.B.
Reinhold Blaurock <Reinhold.Blaurock@gmx.de>
- Friday, April 17, 2009 at 23:14:05 (CEST)
Hallo, ich habe seit kurzem für meinen Sohn eine DS2002 im Wohnzimmer stehen. War aus einer Wohnungsauflösung. Leider fehlten die kompletten Unterlagen. Habe schon ein paar Sachen zusammengetragen, aber was mir noch gänzlich fehlt, sind die Registrieranleitung, aber auch BA zu Böhmat und vor allem auch die Bau- und Bedienungsanleitung zum Klangspeicher (leider nur 32 Speicherplätze). Was sich mir bislang noch gar nicht erschlossen hat, ist die Funktion der grauen Taster, die mit F,G,H (ganz links),K,L (neben Prog-Taster),M,N,O,P (rechts neben Prog-Schlüssel) beschriftet sind. Was ich herausgefunden habe ist, dass verschiedene Speicher mit Arpeggien belegt sind. Nur wie ich die im Spiel richtig einsetzen kann, und wie ich möglicherweise zusätzliche Arpeggien programmiere wird wohl in der Bedienungsanleitung stehen. In der BA habe ich jedenfalls nichts über diese zusätzlichen Tasten gefunden. Vielleicht gibt es jemanden, der hier weiterhelfen kann. Gruss Karl-Josef
Wernet Karl-Josef <karl-josef.wernet@online.de>
- Monday, April 13, 2009 at 21:13:46 (CEST)
Hallo Michael, es handelte sich um eine 11/2-Oktaven Tastatur. Bei Fremdorgeln musste über die Länge von ca. 11/2 Oktaven ein Tastenkontakt freigemacht werden, und zwar im unteren Manual links. Dabei nahm man meist dem Kontakt der obersten Fußlage. Die Böhm-Tastatur werden Sie nur noch durch Zufall bekommen. Aber vielleicht fragen Sie mal bei Böhm selbst nach, heute Keyswerk(siehe "Favoriten" in meiner Homepage, oder bei Harald Zöllner . Vielleicht haben Sie Glück.
MfG Karl Kaiser - 10.April 2009
Habe schon 1965 als 17jähriger eine CnT (6-Oktaven-Genera-tor)gebaut und dann mit dem 1.Böhmat, den Ady Zehnpfennig in Bayersbronn vorgestellt, nachgerüstet. War damals, als ich die Orgel bei Veranstaltungen gespielt habe, eine Sensation. Ich habe mir vor Jahren das DD19 ohne Tastatur zugelegt, weil ich dies über das MS 5 laufen lassen wollte,was leider nicht geklappt hat. Durch meine rheumatische Erkrankung habe ich jetzt jahrelang nicht mehr gemacht und bin jetzt dabei, wieder anzufangen. Viel- leicht können Sie mir eine adresse mitteilen, woher man die Tastatur (auch gebraucht)bekommen kann. Ich würde mich freuen eine Antwort zu bekommen. Gruß Michael Belzner
Michael Belzner <michael@belzner-philippsburg.de>
- Thursday, April 02, 2009 at 14:09:02 (CEST)
Hallo, Klaus, ich habe Ihr Problem an Wersi München weitergeleitet. Ich gehe davon aus, dass man Ihnen direkt antwortet. email: muenchen@wersi.net
MfG Karl Kaiser - 12.März 2009
Hallo, verehrte Orgelfreunde. Ich habe ein Problem dem Lautstärkepanorama an meiner WERSI Wega CD. Der rechte Kanal ist wesentlich lauter, als der Linke. Gibt es auf irgend einer Platine eine Möglichkeit die Lautstärke der jeweiligen Kanäle einzupegeln? Vorab schon ein herzliches Dankeschön für die Infos. Gruß Klaus
Klaus S. <klaus.serwotka@gmx.de>
- Tuesday, March 10, 2009 at 17:23:53 (CET)
Hallo Henk, nachdem du schon eine Professional 2000 gebaut hast, sehe ich da auch kein Problem. Vor allem ist das eine gute Sache, um geistig fit zu bleiben. Wenn du die andere Top Sound abholst, achte darauf, dass diese nicht die gleichen Fehler hat, sonst ist dein ganzes Tun umsonst. Vor allem prüfe besonders die Druckschalter. Wie ich dir schon mitteilte, können Fehler an den Schaltern fast nicht behoben werden. Diese Schalter müssten ausgelötet und neue Schalter eingelötet werden. Die Gefahr, dass sich dabei auf der Platine Leiterbahnen lösen, ist sehr groß.
Mein Tipp:
Prüfe in deiner vorhandenen Orgel erst einmal alles was einwandfrei funktioniert und tausche nur die Komponenten aus die fehlerhaft sind und sich nicht reparieren lassen. Es gibt eine Prüfanleitung zur Top Sound. Wenn du die Orgel aus Heilbronn abholst, achte darauf, dass diese vorhanden ist und dir mitgegeben wird. Wenn deine Top Sound mit Strings, Multi Counter Computer, Synthe Sound, Synthe Glide usw. ausgerüstet ist, solltest du unbedingt alle hierzu erforderlichen Bauanleitungen haben, bevor du mit dem Umbau beginnst.
Noch ein Tipp:
Orgel bauen ist die eine Sache. Wenn man sorgfältig arbeitet und sich an die Bauanleitung hält, klappt es meistens. Fehler suchen und finden ist eine ganz andere Sache und noch reizvoller als der eigentliche Bau der Orgel. Ich würde daher erst die Fehler in der vorhandenen Top Sound suchen, analisieren und dokumentieren und erst dann mit einem eventuellen Umbau beginnen.
Ja, nun kann ich dir nur noch viel Erfolg wünschen. Deine Fragen kannst du gerne weiter an mich stellen. Soweit ich sie beantworten kann erhältst du umgehend Antwort.
Herzliche Grüße Karl - 04.März.2009 -
Hallo Herr Henk van der Markt, ich gehe davon aus, dass die Orgel irgendwann mal voll funktionstüchtig war und unterstelle keinen baulichen Fehler. Bevor der Synthesound auf Funktion geprüft wird, müssen erst einmal alle anderen Komponenten ordnungsgemäß funktionieren.
Gehen Sie wie folgt vor:
1.)Bringen Sie die Orgel in die Grundstellung, d.h. schalten Sie alle Schalter an der Orgel aus, auch die Registerschalter. Stellen Sie den Fußschweller in Mittelstellung.
Schalten Sie die Orgel ein.
Schalten Sie den Schalter HR Obermanual ein und in der HR Schaltergruppe ein 8' Register(Wippschalter). Alle Lautstärkeregler in 3/4 Stellung stellen. Drücken Sie eine Manualtaste im OM(Obermanual). Der Klang des Registers muss gut hörbar sein. Ist das der Fall können Sie mit Punkt 2.) beginnen.
2.) Schalten Sie den Schalter HR Obermanual aus. Es dürfte nun nichts mehr hörbar sein. Schalten Sie den Schalter Solo Register ein und dazu ein 8'_Register aus der Solo Register Gruppe(Wippschalter). Dieses muss ebenfalls gut hörbar sein, wenn eine Manualtaste(OM) gedrückt wird. Wenn nicht, gehen Sie erst einmal zu Punkt 3.
3.)Schalten Sie den Schalter Soloregister wieder aus. Jetzt schalten Sie den Schalter Effektregister(Sinus_Perc) ein Und zusätzlich ein Register(Wippschalter) aus der Gruppe Effekte. Der Klang muss gut hörbar sein. Wenn nicht, machen Sie bei Punkt 4 weiter.
4.) Hören Sie unter Pkt 1,2 und 3 nichts, müssen Sie die Verbindungen von den Klangformungen zur Sinusplatine überprüfen. Sind die in Ordnung ist wahrscheinlich der IC44 defekt. Austauschen und neu ausprobieren. Funktioniert das HR(Hauptregister), aber nicht Solo oder Effekte, liegt es wahrscheinlich an den Leitungsverbindungen. Hier hilft nur die Signalverfolgung bis zum Eingang des VV(Vorverstärkers).
Erst wenn hier alles funktioniert, sollten Sie die Funktion des Synthesounds überprüfen.
mfG Karl Kaiser - 27.Februar 2009 -
Hallo Herr Henk van der Markt, die Soloregister und der Synthesound sind technisch gekoppelt, d.h. wenn von den Soloregister nichts kommt, hören Sie auch keine Veränderungen über den Synthesound. Ob der Synthesound funktioniert, können Sie durch Zuschalten der Effektregister ausprobieren(Voraussetzung die Effektregister funktionieren.
Wenn nur die Soloregister nicht funktionieren liegt es wahrscheinlich an der Ausgangsverbindung (Stecker K5) auf der Soloregister-Platine KL 83813A zur Sinusregisterplatine OM,Z83924A, Stecker S3/Pin2. Von dort geht das Signal weiter an den IC 44, Pin 8 und weiter entweder über Phasing(bei geschaltetem Phasingschalter) oder direkt zum Vorverstärker.
Hinweis hierzu: Oftmals gibt es bei älteren Orgeln Kontaktprobleme der Schalter, in diesem Falle, des Soloregisterschalters. Prüfen Sie, ob am Schaler S4b ein Signal vorhanden ist(Schalter in Stellung EIN). Sie können den Schalter auch durch eine einfache Widerstandsprüfung(Messbereich ca. 1kOhm) prüfen.
Prüfleitung herstellen:
1,5 m abgeschirmte Leitung, an einem Ende ca. 1 MOhm Widerstand anlöten(1seitig Drahtende belassen) und an Abschirmung nochmals ca. 50 cm Leitung anlöten. An dieser dann einen Clip anlöten(Verbindung Masse). An das andere Ende einen Anschluss herstellen der in irgendeine Stereoanlage oder Verstärkeranlage passt. Die Prüfleitung in den Verstärker stecken, mit dem Finger an das Widerstandsdrahtende langen. Es muss ein Brummton hörbar sein. Widerstand sollte isoliert sein(außer Drahtende), damit kein Kurzschluss verursacht wird. Nun das Drahtende an den Stecker S3/Pin2 halten. Bei eingeschalteter Orgel, gedrückter Manualtaste und eingeschaltetem Soloregister, z.B. 8'-Register, muss ein Ton zu hören sein. In der Art weiter vorgehen und den Ton weiterverfolgen bis zum Vorverstärker.
Ist nach dem IC44/Pin10 schon kein Signal vorhanden(Ausgang) tauschen Sie den IC44 aus.
Schaltpläne erhalten Sie gegebenenfalls von der Firma Böhm, heute Keyswerk(siehe meine Homepage/Favoriten/Keyswerk) oder von Herrn Harald Zöllner, Berlin, "Harald Zöllner" boehm-zoellner@t-online.de.
Viel Erfolg.
mfG Karl Kaiser - 26.Februar 2009 -
Ich habe von Bekanten eine Dr. Böhm Top Sound DS bekommen, mit alles darauf: Slagzeug, Böhmat, Phasing und Synthe Sound. Aber das Synthe Sound und die Solo Register Obermanual funktionieren gar nicht. Meine Frage, ist es möglicherweise noch an Bauanleitungen zu kommen? Und wo kann ich die dann bekommen. Im Voraus meine herzlichen Dank. Henk van der Markt (Niederlande)
Henk van der Markt <henk.vdmarkt@telfort.nl>
- Monday, February 23, 2009 at 10:47:59 (CET)
Das Wirtshaussingen war super ! So bewahrt man Traditionen ! Danke
Heike Kohl <heike.kohl@gmx.net>
- Wednesday, February 04, 2009 at 10:34:19 (CET)
Hallo Karl, das Wirtshaussingen am 30.1.09 war einfach spitze! Viel gesungen, schöne Lieder, gute Stimmung, rundum - ein gelungener Abend. Herzlichen Dank für Deinen/eueren Einsatz!! Liebe Grüße, Regina
Regina Baumgärtner <reginabaumgaertner@t-online.de>
- Sunday, February 01, 2009 at 22:53:21 (CET)
Sorry, meine E-Mailadresse war leider falsch eingegeben. Ist mir eigentlich noch nie passiert! Hier die Korrektur. Gruß Axel Pollmann Bremen. 3.12.08
Axel Pollmann <die.pollmanns@t-online.de>
- Wednesday, December 03, 2008 at 21:07:02 (CET)
Hallo Herr Kaiser, ich hatte einen Punkt zuviel in Ihrer Adresse, habe es korrigiert, alles ok. Gruß Axel Pollmann
Axel Pollmann Bremen <die.pollmannsqt-online.de>
- Sunday, November 30, 2008 at 20:50:22 (CET)
Hallo, wollte Ihnen gerade eine E-mail senden, komme aber unter musik@karl.kaiser.de nicht durch. Mit frdl. Gruß aus Bremen Axel Pollmann Bremen
Axel Pollmann Bremen <die.pollmanns@t-onlinde.de>
- Sunday, November 30, 2008 at 18:40:26 (CET)
Hallo! Konnte das IC 41 für Böhmat bei Böhmstudio Cordig,Düsseldorf kaufen.Vielen Dank für Ihre Bemühung.
Allbrink Dieter <allbrink@web.de>
- Saturday, November 29, 2008 at 18:35:18 (CET)
Nach längerer Pause versuche ich meine alte Böhm MD800T wieder in Betrieb zu nehmen. Zunächst waren Kondensatoren von Netzteil und Vorverstärker defekt. Diese sind inzwischen ausgetauscht und es funktioniert soweit alles. Nur das Pedal gibt keinen Ton von sich und beim ersten Einschalten nach ein paar Minuten Pause erscheint die Meldung "Db 007=127" im Display. Nach erneutem Aus- und Einschalten ist die Meldung verschwunden. Ich bin dankbar für jeden Tip zur Fehlersuche.
Tobias <kuckuck@rancon.de>
- Saturday, November 22, 2008 at 21:34:17 (CET)
Suche für Böhmat 78 (Harmoniespeicher) das IC 41 (Prom). Wer kann mir helfen .Danke
Dieter Allbrink <allbrink@web.de>
- Sunday, November 09, 2008 at 07:52:57 (CET)
Test
Test <xxxxx@xxxx.de>
- Sunday, October 19, 2008 at 13:11:51 (CEST)
Wer kann mir eine Bauanleitung und Bedienungsanleitung für eine Dr.Böhm vom Typ CnT/L zur verfügung stellen?Bin auch für jeden Hinweis dankbar,wo man diese evt. downloaden oder bestellen kann. MfG Bernd Steffes
Bernd <steffes.bonn@freenet.de>
- Saturday, September 13, 2008 at 15:57:17 (CEST)
Hallo Andreas, wenden Sie sich am besten an eine Wersi Filiale, z.B. finde die Filiale in München recht gut. Sie finden sie unter www.wersi-muenchen.de/ MfG Karl Kaiser - 21.Juli 2008 -
Ich habe meine alte Wersi Zenith nach 12 Jahren wieder aktiviert. Sie lief sofort wieder. Leider habe ich damals weder Soundcomputer noch Piano eingebaut. Wie könnte ich noch an solche Bausätze oder Teile davon herankommen!
Andreas Kock <AundRKock@t-online.de>
- Saturday, July 19, 2008 at 14:41:33 (CEST)
Hallo. Ich habe eine Böhm Orgel mit STATION TWO.Hier verwende ich die kleinen scharzen Steckkarten für Presets bzw. Rythmen usw. Ich suche noch weitere Rythmen,bzw. Steckkarten auf die zusätzliche Rythmen kopieren kann.
Hans Detering <hahadet@aol.com>
- Saturday, June 28, 2008 at 20:22:14 (CEST)
Hallo Roland, über diese Homepage kann nichts gekauft oder verkauft werden. Hierfür gibt es ebay. mfG Karl Kaiser - 02. Juli 2008 -
habe hier die silverbird aus nachlass meines vaters.da ich selbst hammondfreak bin,möchte ich diese tolle orgel hier verkaufen,denn ich spiele in einer band,und vertrete meine meinung,das dieses instrument mehr verdient hat,als nur darauf rumzunudeln.ich habe miterlebt,was ein einzelner aus dieser orgel herausholen kann,wenn man das alleinspielen als ziel setzt.ich wende mich hier an begeisterte menschen und musiker,die mich verstehen.
roland bartsch <bo07@hotmail.de>
- Saturday, June 28, 2008 at 18:23:41 (CEST)
Hallo Joachim.
Schaltpläne erhalten Sie eventuell von einer Böhm Filiale, z. B. bei Herrn Zöllner in Berlin. E-mail, Telefonnummer usw. finden Sie in meinem Gästebuch.
Zu Ihrem Problem:
Wenn außer dem OM alles funktioniert, verfolgen Sie bitte das Tonsignal im OM. Hierzu fertigen Sie sich eine Abhörleitung an(abgeschirmtes Kabel, das eine Ende mit Widerstand z.B. 150 Ohm, das andere Ende mit einem Stecker für Anschluß an einem exteren Verstärker). Dann an Ausgang B der Diodenbuchse 2 der CnT/L, das Tonsignal behören. Hören Sie kein Signal, muß das Tonsignal zurück verfolgt werden, bis ein Ton hörbar ist. Nicht vergessen: Abhörleitung prüfen, ob Funktion vorhanden ist(d.h. Einstecken in den Verstärker und die Abtastspitze mit dem Finger berühren. Es muß ein Brummen hörbar sein). Bei der Tonsuche müssen die Register in der Klangformung natürlich eingeschaltet sein. Viel Erfolg bei der Suche. MfG Karl Kaiser - 02.Juili 2008 -
Hallo, habe eine Dr.Böhm CnT/L erworben, bei der alles funktioniert bis auf das obere Manual dort kommt egal in welcher kombination kein Ton raus. An was kann das liegen?? Hat vielleicht jemand noch die Aufbaupläne bzw. Schalpläne für diese Modell?? Freue mich über jede Hilfe und vielen Dank im vorraus Gruß Joachim
Joachim <j.esslinger@gmx.de>
- Wednesday, June 25, 2008 at 14:01:15 (CEST)
Hallo liebe Leute ich habe noch 2 grosse Ordner mit Schaltbildern etc für die Dr. Böhm Professional abzugeben. Preis VS Viele Grüsse Heinz
Heinz Blumberg <HeinzHBlumberg@t-online.de>
- Monday, June 23, 2008 at 12:49:58 (CEST)
Hallo Andreas,
ich kenne den Leistungseinschub LE 200 von Wersi zwar nicht, ich gehe aber davon aus, dass es sich um eine Endverstärkerstufe handelt. Wenn beide Sicherungen beim Einschalten der Endstufe durchbrennen, kann der Fehler natürlich im Netzteil liegen, aber auch in der Endstufe selbst. Sie mussen auf systematische Fehlersuche gehen. Um Ihnen helfen zu können (Vorgehensweise zur Fehlersuche), sollten Sie den Schaltplan mal einscannen und mir per e-mail zusenden(musik@karlkaiser.de). Um z.B. zu prüfen, ob das Netzteil defekt ist, müßten die Endstufen vom Netzteil getrennt und das Netzteil danach erneut eingeschaltet werden. Lösen die Sicherungen nicht mehr aus, geht die Fehlersuche in der Endstufe weiter, wenn doch, liegt der Fehler im Netzteil. MfG Karl Kaiser - 15.Juni 2008 -
Ergänzung:
Ohne Schaltplan ist eine Fehlersuche auf Zufall aufgebaut. Nach Rücksprache bei Wersi München erhalten Sie unter der Hotline - Telefonnummer 0900/11233000, kostenpflichtig mit 49 Cent/Minute, Unterlagen sowie Beratung zu älteren Orgel -Modellen und Modulen von Wersi. Vielleicht finden Sie dort Hilfe. MfG Karl Kaiser - 18.Juni 2008 -
Schönen Guten Tag, Vielleicht kann mir hier jemand helfen... Seit heute bin ich im Besitz des Wersi-Leistungseinschubs LE 200. Leider funktioniert dieser nicht, da jedesmal die beiden Sicherungen F4 und F5 (2,0 A) direkt nach dem Einschalten durchbrennen. Könnte es sein, daß der Brückengleichrichter des Verstärkers defekt ist ? Wenn nicht: woran könnte es sonst liegen ? Viele Grüße aus Cloppenburg / Niedersachsen
Andreas <andreas.clp@gmx.de>
- Friday, June 13, 2008 at 17:21:33 (CEST)
Hallo, die unter meinen Beiträgen angegebene email-Adresse, ptrambal@rz-online.de, stimmt nicht mehr! Bitte nutzten Sie meine neue email-Adresse. Vielen Dank! Gruß Pedro Trambale
Pedro Trambale <p@pedrotrambale.online.de>
- Wednesday, May 07, 2008 at 16:05:50 (CEST)
Hallo Hans,
die Datei habe ich korrigiert. Sie können Sie neu herunterladen. Ihre email hat die Endung ".it", wohnen Sie in Italien? Es wäre nett, wenn Sie mir kurz antworten würden.
email: musik@karlkaiser.de Viel Spaß beim Singen.
MfG Karl Kaiser - 28.April 2008 -
hallo suche das Bermannslied : "Glück Auf...der Steiger kommt". es ist im Liederbüchl enthalten, doch ohne Angabe der Größe, statt dessen steht "OK". Aber der download geht nicht OK, es kommen nämlich keine Daten an ! erbitte Hilfe, Danke, H.Hasenjäger
Hans Hasenjäger <hans.hasenjager@tiscali.it>
- Tuesday, April 29, 2008 at 10:28:42 (CEST)
Hallo liebe Orgelfreunde. Ich habe eine sehr umfangreiche Unterlagensammlung über den Selbstbau der Dr. Böhm 2000 Prof. abzugeben.Bei Interesse bitte melden. Heinz
Heinz <HeinzHBlumberg@t-online.de>
- Friday, April 11, 2008 at 18:09:18 (CEST)
Hallo Bernd,
bei den E17 Transistoren handelt es sich um pnp-Transistoren die in den 70er und Anfang der 80er Jahren, von Böhm, in den Orgeln .nT eingesetzt wurden, und zwar vorwiegend im Bereich Tongenerator und Spezialeffekte(eigentlich faßt immer, wenn pnp_Transistoren benötigt wurden). Böhm benannte zur damaligen Zeit faßt alle Transistoren mit eigenen Bezeichnungen. Bei Reparaturen an der Cnt/L und BnT/L habe ich die Transistoren BC308C und BC486, statt der E17, eingesetzt. Beide Transistoren arbeiteten ohne Probleme. Ich gebe Ihre Frage aber auch an Herrn Zöllner von der Böhm Zentrale Berlin weiter. Sollte dieser mehr Details kennen, wird er Ihnen antworten.
MfG Karl Kaiser - 14.März 2008 -
Hallo, habe das Problem mit dem Transistor E17 von der Baugruppe Spezialeffekte der defekt ist und ich nicht herausfinden kann was für ein Typ das ist. Die Frage wurde hier schon mal gestellt habe aber keine Antwort gefunden. Vielleicht gibt es jemand der weiterhelfen kann.
Bernd Hartmann <behann24@yahoo.de>
- Wednesday, March 12, 2008 at 12:26:41 (CET)
Hallo Herr Kaiser, ich habe Sie nicht vergessen, das Ansichtsexemplar meines Praxishandbuches zu schicken. Zwar eine ältere Ausführung, aber es reicht, um sich ein Urteil zu erlauben. Mit Herrn Wolbeck habe ich Kontakt, mit Herrn Wallasch noch nicht. Für die Vermittlungen vielen Dank Herzliche Grüße aus Stolpe bei Berlin
Harald Zöllner <boehm-zoellner@t-online.de>
- Friday, March 07, 2008 at 10:10:28 (CET)
Hallo Axel, wenden Sie sich bitte an: Böhm Sound Studio, Herrn Harald Zöllner, e-mail: boehm-zoellner@t-online.de, und lesen Sie einfach mein Gästebuch durch. Hier finden Sie bestimmt einige Tipps die sich auf die CnT/L beziehen.
MfG Karl Kaiser - 22.Februar 2008 -
Hallo Ich habe eine CnT/L Orgel gekauft über Ebay. Leider hatte der Verkäufer keine Bedienungsanleitung für diese Orgel. Frage: Wie komme ich an so eine ran? Gruß Axel Wallasch
Axel Wallasch <Axel.Wallasch@t-online.de>
- Thursday, February 21, 2008 at 19:58:32 (CET)
Hallo, ich bin hier durch Zufall auf diese Seite gestossen. Ich habe einen Silverbird25, Vollausbau, 2xOPERA MAXIMA, CF-System. Falls jemand Fragen zur Bedienung hat, helfe ich gern weiter. Gruß Thomas
Thomas <sonneth@web.de>
- Thursday, February 07, 2008 at 10:04:30 (CET)
Hallo Rainer, zu einem Instrument gehört immer eine Bedienungsanleitung. Eine Bauanleitung gibt es nur dazu, wenn es eine Selbstbauorgel ist. Ist die Orgel dem Käufer betriebsfertig ausgeliefert worden gibt es auch keine Bauanleitung. Da du die Orgel bei einem Händler gekauft hast, kann sich dieser auch um die Bedienungsanleitung kümmern. Des Weiteren sollte er sich auch um die Probleme (leiser Sound, falsche Töne) der Orgel kümmern. Das ist ja der Vorteil, wenn man die Orgel bei einem Händler kauft. Sollte er die Bedienungsanleitung nicht beschaffen, bliebe nur die Möglichkeit sie bei Keyswerk zu kaufen. So teuer finde ich den Preis auch nicht. Wenn man überlegt, für solch ein Instrument gibt man gut und gern 3000 Euro aus, dann sollten auch noch 50 bis 70 Euro für eine Bedienungsanleitung vorhanden sein. Erst mit der Anleitung kann man ja das Instrument richtig kennenlernen. Ich kann dir aber auch das Handbuch von Herrn Zöllner empfehlen, das kostet aber auch sein Geld, ist es aber absolut wert. Es ist sehr gut geschrieben. Grüße Herbert
Herbert <HerbertWae@aol.com>
- Monday, February 04, 2008 at 20:07:43 (CET)
Hallo! kontrollier doch mal im Mischpult(Taster Mixer), wo der Summenregler für den Verstärker steht. Bei initialisiertem Instrument ist dieser erst einmal reduziert, damit einem nicht gleich alles "um die Ohren" fliegt, wenn man den ersten Ton spielt. Ggf. einfach den Regler hochziehen, dann gibts mehr Power. Wie ist der Silverbird denn ausgestattet? Viele Grüße, Claus
Claus Riepe <riepe@keyswerk.de>
- Friday, January 18, 2008 at 14:44:22 (CET)
Hallo Rainer,
erst einmal Glückwunsch zur Silverbird. Wenn du die Orgel von einem Händler gekauft hast, sollte dieser auch dafür sorgen, dass du die Bedienungs- und die Bauanleitung kostenlos erhältst. Hat er die nicht, muss eben die Orgel um die Dok-Kosten geringer verkauft werden. Die Anleitungen sind sehr umfangreich und in jedem Falle das Geld wert, außerdem werden diese immer mit der Orgel bzw. den Bausätzen, von Böhm(Keyswerk), kostenlos, mitgeliefert.
Teilkopien zu machen bringt gar nichts(Aufwand, Kosten), wie gesagt, die Orgel ist sehr umfangreich und ohne Anleitungen nur bedingt nutzbar.
Auch die technischen Probleme sollte der Händler klären. Hier nur ein kleiner Tipp:
Die Belegung der Soundtaster ist beliebig möglich. Daher kann es sein, dass die Tasterbezeichnungen nicht mit den hörbaren Sounds übereinstimmen. Das kannst du alles ändern, aber dazu benötigtst du wieder die Bedienungsanleitung. Gleicher Vorgang gilt für die Touch Presets. Der Verstärker kann mit max. 4 Ohm-Lautsprechern betrieben werden(je Kanal). Bei korrekter Funktion des Verstärkers muss hier ein guter Sound hörbar sein. Um so größer die Impedanz(Ohmwert) der Lautsprecher ist, um so mehr geht die Lautstärke zurück.
Ich rate Dir, rede mit deinem Händler, kommt es zu keiner Einigung, dann wirst du wohl oder übel die Anleitungen kaufen müssen. Vielleicht hast du auch in ebay Glück. MfG Karl Kaiser - 17.Januar 2008 -
Hallo Karl, zwischenzeitl. habe ich meine 400 CT verkauft.Du kannst dich sicher daran erinnern, daß ich einige Fragen diesbezügl. hatte!!? Nun habe ich eine Silverbird(Opera 2000) erworben.Leider ohne Anleitung!!Der Händler meinte nur,daß wäre kein Problem.Wie ich nun feststelle soll die Anleitung bei Keyswerk 50-70 Euro,plus Versand kosten. Das ist m.E. sehr,seher teuer.Kannst Du mir vielleicht einige Seiten(auch als Kopie)beschaffen, damit ich erst einmal anfangen kann.Das Instrument ist -im Verhältnis- zu anderen Keyboards leider nicht einfach zu bedienen. Obwol ein 25 W. Verstärker integriert ist kommt nur eine minimale Lautstärke raus(alle PartVolum stehen auf 127).Liegt das vielleicht an den Lautsprechern?Ferner kommt bei Upper/Lower Instr. nicht das Instrument raus was ich eigentl. hören wollte.Auch mit den One Touch Presets klappt es nicht.Normalerweise müssten hier doch bereits voreingestellte Presets drin sein,oder muß ich die selsbt registrieren u. abspeichern?Eine Menge Fragen.Vielleicht kannst Du mir über die ersten Hürden hinweghelfen. Vielen Dank für Deine Bemühungen. Rainer
Rainer <rainer.wolbeck@ewetel.net>
- Wednesday, January 16, 2008 at 15:40:48 (CET)
Hallo Armin,
schön Dich wieder mal auf meiner Hompage zu finden. Auch Dir und Tina ein gesundes, glückliches und gesegnetes Jahr 2008. Vor allem wünsch ich Dir und Deinem Partner weitere erfolgreiche Geschäftsjahre. Die Neugestaltung Eurer Firma ist mehr als bemerkenswert, sie ist, wenn man weiß, dass ihr überwiegend alles selbst gemacht habt, unvergleichbar und die Basis für zukünfige Erfolge. Bis auf bald!
Herzliche Grüße Karl - 16.Januar 2008 -
Hallo Karl! Bei Dir ist ja was los im Gästebuch. Ich trau mich fast nix reinschreiben, um keinen Platz zu verschwenden :-) War mal wieder da und wollte bei der Gelegenheit ein frohes und gesundes neues Jahr wünschen!!! Viele Grüße Armin
Armin <armin.froschauer@artec-systems.de>
- Tuesday, January 15, 2008 at 19:50:33 (CET)
Hallo Karl, vielen Dank für Deine promte Rückantwort, ich habe laut Deiner Anweisung die Sicherungen überprüft und festgestellt, dass die Verstärkersicherung defekt war. Ich habe sie ersetzt und siehe da, die Orgel funktioniert wieder. Nochmals vielen Dank für Deine Informationen.
Gruss Reiner -reinerzimmermann@online.de- 05.Januar 2008 -
Hallo Reiner,
1. Analysieren "was ist passiert?" bevor die Orgel nicht mehr ging.
2. Kabelverbindungen prüfen.
3. Sicherungen überprüfen(d.h. Sicherungen, mit Ohmmeter, auf Durchgang prüfen)
4. Sollten alle Sicherungen in Ordnung sein, durch Fingertest prüfen, ob Verstärker funktioniert (mit Finger auf Eingangspin des Vorverstärkers, Brummen muß hörbar sein)
5. Mit Abhörleitung prüfen, ob Töne am Tongenerator vorhanden sind.
6. Ist bisher alles in Ordnung, Spannungen gemäß Anleitung prüfen, usw.
7. Sind alle Spannungen in Ordnung, mit NF_Prüfleitung Ton in der Orgel verfolgen und herausfinden, wo Ton fehlt
MfG Karl Kaiser
Meine Dr. Böhm Orgel CnT / L bringt seit heute keinen Ton mehr. Woran kann das liegen, oder wo kann ich mein Prüfgerät ansetzen?? Reiner Zimmermann - Friday, January 04, 2008 at 16:08:19 (CET)
Hallo
heike <heike.kohl@gmx.net>
- Thursday, December 27, 2007 at 15:05:14 (CET)
Hallo Herr Rainer Wolbeck, ich habe Ihre Frage über Herrn Kaiser bekommen, und möchte versuchen, Ihnen zu helfen: Zu 1. Wenn die Orgel nicht sofort startet,ist meist der Akku auf der CPU (das ist die erste große Platine links im Platinenhaltegerüst) leer. Beim ersten Start ist der Akku leer, beim zweiten Start ein wenig geladen, beim dritten Start reicht dann endlich die Spannung aus. Welche Platine steckt als CPU drin? Die Akkus unterscheiden sich nämlich. Zu 2: Auch da gibt es verschiedene Ausstattungen. Am einfachsten sind die alten Drahtkontakte: Das fragliche Manual durch Lösen der jeweils vorderen Schrauben rechts und links im Schwenksystem nach oben klappen (Achtung: die Zugriegel könnten stören). Dann mit REINEM Alkohol, KEIN UND NIE Kontaktspray!!!!!!) und einem Wattestäbchen die Kontakte reinigen. Die hermetisch abgedichteten Gummitastaturen machen eigentlich keine Probleme. Um da ran zu kommen, muß das Manual komplett ausgebaut werden, die Tastaturplaine abschrauben und dann die Gummis lösen. Die müssen dann getauscht werden. Zu 3. Auch das Pedal ist anschlagabhängig, braucht also einen Ruhekontakt und einen Arbeitskontakt. Wenn nach Drücken der Pedaltaste der Ruhekontakt nicht geschlossen wird, hängt der Ton, er wird nicht abgeschaltet. Also auch hier eine Kontaktsache. Zu 4. Ist das Brummen mechanischer oder elektrischer Natur (also aus dem Lautsprecher). Beides hat unterschiedliche Ursachen. Hoffentlich konnte ich helfen Schöne Weihnachtstage und herzliche Grüße Harald Zöllner (Vertragshändler Keyswerk) Neue Dorfstr. 1 16540 Berlin
Hallo Rainer, generell kann es bei der Diamantserie, aber auch bei deren Vorgängern, zu Probleme in der Spannungsversorgung kommen. Problematisch ist dabei die 5 V-Versorgung. Die Auswirkungen können dabei unterschiedlichster Art sein, z.B. generelle Probleme beim Hochfahren der Orgel(wie von Ihnen beschrieben), Entstehen eines Brummtones oder ein kompletter Ausfall der Orgel, je nachdem in wieweit die Spannungen einbrechen. Der Spannungseinbruch entsteht durch Übergangswiderstände an den Stiften der Stecker. Gleichgültig, ob die Spannungsversorgung über ein Schaltnetzteil oder in herkömmlicher Art(Trafo, Gleichrichter usw.) erfolgt, in beiden Fällen kann es zu einer erhebliche Funktionsbeinträchtigung kommen.
Ich schlage folgende Vorgehensweise vor(bei Aktionen immer erst die Orgel ausschalten und nach Aktion wieder einschalten!):
1. Orgel komplett zurücksetzen.
2. Neu starten und prüfen, ob alle LED's auf dem Netzteil leuchten.
3. Wenn ja, alle Spannungen(15V und 5V) an den weiterführenden Steckern(Versorgung Platinen), gemäß Anleitung, prüfen. Die gemessenen 5-V-Spannungen sollten nicht unter 4,6 V liegen. Liegen diese, bei vorhandenem Schaltnetzteil, unter 4,5 V, die mehradrigen Verbindungsstecker, im Schaltnetzteil und auf der Netzteilplatine, mehrmals ziehen und wieder aufstecken (genaues Aufstecken beachten!). Die gemessenen niedrigen Spannungswerte erneut messen. Steigen die Spannungen, besteht ein Übergangswiderstand der durch das Stecken kleiner geworden ist oder ganz weg ist. Prüfen Sie erst einmal in dieser Art Ihre Orgel und melden Sie sich anschließend noch einmal, damit ich Ihnen Stück für Stück weiterhelfen kann. Sie können sich auch direkt an die Firma Keyswerk(siehe meine Homepage/Favoriten) oder an Herrn Harald Zöllner, von einer der vielen Böhm Filialen, wenden(siehe Gästebuch).
Viel Erfolg, mfG Karl Kaiser
Hallo Karl , möchte mich recht herzlich bei dir und Herrn Zöllner bedanken .Konnte alle informationen gebrauchen auch die schaltpläne .Es waren mehrere Elkos auf der VVplatine def.Ohne eure Hilfe währe ich nicht weitergekommen. Mfg Helmut
Helmut Raukuttis <jojo56@arcor.de>
- Wednesday, December 12, 2007 at 00:50:04 (CET)
Hallo, habe vor kurzem eine Böhm Diamant 400 CT erworben.Eigentlich sollte sie techn. einwandfrei sein, so die Auskunft des Verkäufers.Leider habe ich nach u. nach einige Macken festgestellt.Wenn ich die Orgel einschalte, so kommt es oft vor, dass alle Taster rot aufleuchten.Beim zweiten Versuch leuchtet nichts.Erst beim dritten einschalten ist das Instrument spielbereit.Manchmal auch in anderer Reihenfolge. Des weiteren haben im Untermal einige Tasten Kontaktproble.Wie komme ich da ran um sie zu reinigen?Oder muß da eine neue Kontaktschiene rein? Die Orgel verfügt über ein Vollpedal u. der Ton H bleibt ständig hängen u. spielt weiter - auch wenn ich das Pedal nicht mehr drücke!! Auch ist mir aufgefallen, daß die Orgel-wenn sie nicht gespielt wird - einen einen deutlichen Brummton von sich gibt.ist das normal, oder ist da ein Netzteil/Verstärker,etc. defekt?? Eine Menge Fragen.Vielleicht kannst Du mir wenigstens die Eine oder Andere beantworten: Vielen Dank schon im voraus für Deine Bemühungen Rainer Wolbeck
Rainer Wolbeck <rainer.wolbeck@ewetel.net>
- Tuesday, December 11, 2007 at 12:12:00 (CET)
Hallo Adolf, Noten zum Klosterglöcklein habe ich nicht. Ich habe den Text jedoch ergänzt mit Akkorden und Spielnoten. Das Lied ist in G-Dur gespielt und die Noten dazu findest du im Text. Es müßte eigentlich leicht nachspielbar sein. mfG Karl Kaiser
Hallo Karl, ich suche schon lange Noten mit Akkorden für Keyboard des Liedes "Klosterglöcklein". Nun bin ich bei der Internetsuche auf Deine Hompage gestoßen und habe dabei dies Lied von Dir gespielt und gesungen gehört. Wirklich klasse! Deshalb bin ich zuversichtlich, dass Du mir helfen kannst. Darf ich Dich deshalb bitten, mir die Noten zu diesem Lied, wenn möglich mit Akkorde, per E-Mail zu übersenden. Ich würde mich riesig freuen und bedanke mich im voraus für Deine Mühe. Gruß Adolf
Adolf Jaschitschek <jaschi.A@t-online.de>
- Sunday, December 02, 2007 at 15:02:19 (CET)
Hallo Rainer, Schaltpläne und Bauanleitung erhälst du von Harald Zöllner(siehe Gästebuch). Sollte der Trafo wirklich durchgebrannt sein, war wahrscheinlich eine zu große Sicherung eingesteckt oder diese war überbrückt. Als erstes ist ein neuer Trafo erforderlich, der lt. Bauanleitung abzusichern ist. Warte die Schaltungsunterlagen ab und melde dich dann noch einmal. Du kannst deine Frage aber auch an Harald Zöllner weitergeben. MfG Karl Kaiser
Hallo, Mein Papa hat in 1972 eine WERSI 324 gebaut und um 1985 mit einem BÖHM MIDI 12/24 Expander aufgerüstet. Leider funkioniert die Stromversorgungsplatine MK80 135 nicht mehr, Trafo durchgebrannt. Die Platine erzeugt laut Filzstift-Eintrag von Papa +/-12 V, liegt aber frei, ich schätze, daß diese Spannungen notwendig sind, wenn diese 'dynamische' Tastatur (oder wie heißt das gleich?) zum Einsatz kommt, oder? Anyway, die andere Spannung ist die wichtige, die wird trafoseitig aus 9 V generiert, ich schätze, hier sollten 5 Volt geregelt rauskommen. Stimmt das? Diese Spannung versorgt die 68-er CPU-Platine. Frage: Gibt es da eine Möglichkeit, einen Schaltplan einsehen zu können? Noch eine Frage: Wie kann ich denn noch an das Handbuch des Expanders drankommen? Eine Rückinfo wäre schön, anyway: herzlichen Dank. Viele Grüße und herzlichen Glückwunsch, Rainer Romer Am Schwalbenloch 1d D-76229 Karlsruhe
Rainer Romer <cuatro-romanos@t-online.de>
- Thursday, November 29, 2007 at 23:37:45 (CET)
Hallo Helmut, wenn eine der beiden 1A- Sicheungen auslöst, liegt der Fehler im 15V-Bereich. Ich würde wie folgt vorgehen:
1. die Stecker 8,9 und 10 auf der Netzplatine ziehen. Nach dem Einschalten der Orgel darf keine der Sicheungen durchbrennen. Wenn ja liegt der Fehler im Netzteil und muss gesucht werden. Über Stecker 8 wird die CPU_Platine eingespeist und über Stecker 9 die VV-Platine. Von dort wieder werden die beiden Phasing- und die Busplatine versorgt. Stecker 10 (Kabel verfolgen und schaun welche Platine mit 15 V eingespeist wird).
2. Spannungen an den Steckern messen. Bei den Steckern 8 und 9 ist die Masse mittig angeordnet. Links und rechts vom Massepin, muss größer 12 V messbar sein(optimal 15V). Die Masse bei Stecker 10 liegt links(von vorne) und die Spannungen von 15V können jeweils daneben gemessen werden. Stimmen die Spannungen, machen Sie mit Punkt 3 weiter.
3. Sytematisch Stecker für Stecker ziehen um Herausfinden bei welcher Verbindung letztlich die Sicherung auslöst. Auf dieser Platine muss dann der Fehler gesucht werden. Axhtung bei Stecker 9, hier gehen weitere Verbindungen an die Phasingplatinen(28/29) und an die Bussplatine(27). Zu erst die Kabelverbindung 9 lösen und einschalten, löst die Sicherung aus braucht hier nicht weiter gesucht zu werden. In der Art den Fehler suchen.
MfG Karl Kaiser
Danke für die adresse , werde es versuchen . Momendan kommt kein Ton raus und vom Netzteil geht eine 1Ampere Feinsicherung def. Kann nicht sagen ob es vom Tongenerator oder vom Verstärker kommt.So wie es aussieht bricht die 28V ein .Mfg Helmut
Helmut Raukuttis <jojo56@arcor.de>
- Tuesday, November 27, 2007 at 10:24:48 (CET)
Hey , habe von Böhm die Musica Digital 800 ist momentan def.Kann sie nicht reparieren da ich keine unterlagen besitze . Wo könnte ich so alte schätze noch bekommen ? Danke im voraus. Mfg helmut
Helmut Raukuttis <jojo56@arcor.de>
- Friday, November 23, 2007 at 21:59:51 (CET)
Hallo Helmut,wegen der Unterlagen, wenden Sie sich bitte an: Böhm Sound Studio, Herrn Harald Zöllner, e-mail: boehm-zoellner@t-online.de. Welchen Fehler hat denn die MD800, vielleicht kann ich Ihnen einen Tipp geben. Sollten Sie nicht weiterkommen, melden Sie sich bitte wieder. MfG Karl Kaiser
Guten Tag,ich habe vor eine DnT zu "entkernen". Weiß jemand ob es eine Möglichkeit gibt die doch sehr weiche Tastatur nachträglich etwas Pfeifenorgel-ähnlicher zu bekommenHat jemand darüberhinaus Erfahrung die Tastaturen zu Midifizieren OHNE die vorhandenen Kotakte (unzuverlässig) zu benutzen? Danke
Peter <Peter.Gruber@Plazamedia.de>
- Wednesday, October 24, 2007 at 14:46:53 (CEST)
Hallo Peter, wenn Sie weiterhin mit Ihrer DnT spielen wollen und gleichzeitig, z.B. einen MIDI-Expander ansteuern wollen, müsste die Tastatur Ihrer DnT mit einer MIDI-Schnittstelle nachgerüstet werden. Dazu ist eine Fußlage zu opfern(meist die oberste). Wenn ich Sie richtig verstehe, möchten Sie aber auch gleichzeitig eine bessere Tastatur einsetzen. Dies ist bei der aufwendigen Verharfung nicht möglich, denn je nach Chörigkeit(z.B. 10-chörig) ist jede Taste mit 10 Enzelkontakten versehen, verharft und die wieder z.T Oktaveweise untereinander verbunden. Der Verharfungsbaum würde beim Entfernen der Verbindungen zusammenfallen. Sie können aber in Ihr Gehäuse eine komplette neue Böehmorgel einbauen. Z. B. die Silverbird 25(2 Manuale, je 61 Tasten). Hier hätten Sie eine MIDI-Orgel der neusten Generation. Wenn Sie hierfür Interesse haben, melden Sie sich. Wo wohnen Sie denn, vielleicht in meiner Nähe, dann können Sie mich gern besuchen. Ich kann Ihnen die Silverbird vorführen. MfG Karl Kaiser
Hallo, habe von meiner Kirche eine Dr. Böhm DnT geschenkt bekommen und sie surrt und zischt und brummt, HERRLICH. Ich benötige irgendwie Tipps zur Pflege, Wiederherstellung, wenn möglich in Form von Bedienungs- bzw. Aufbauanleitung. Vielen Dank für die Hilfe im vorraus Karsten Karsten Arlt - Saturday, October 13, 2007 at 08:43:20 (CEST)
Hallo Karsten, bei der Dnt handelt es sich noch um eine Analogorgel, d.h. die Tonsignale vom Generator werden über ein Verharfungssystem zu den Tastenkontakten geführt und dort über Sammeldrähte zur Klangformung weitergeleitet. Der Aufbau von Analogorgeln, setzte besondere Sorgfalt voraus. Das Besonder war eine gute Erdung (Brummschleifen/Durchsummen vermeiden). Die NF-Signale führen grundsätzlich über Potis/Fußschweller(Schleifwiderstände), die bei Verschmutzung unangenehme Kratzgeräusche verursachen. Mit anderen Worten, es wird nur mit großen Aufwand möglich sein die Orgel einigermaßen zur "Ruhe" kommen zu lassen. Pläne bekommen Sie eventuell von der Böhm - Nachfolgefirma Keyswerk, Herrn Jeromin(siehe Link in meiner Homepage). Sollten Sie nicht weiterkommen, melden Sie sich einfach noch einmal. MfG Karl Kaiser
Ich suche Baupläne dür Cnt/L und auch Bedienungsanleitungen
Radtke <radtke100@gmx.de>
- Monday, January 15, 2007 at 20:13:21 (CET)
Hallo Andreas, ich geh davon aus, dass die Orgel nicht von Ihnen gebaut wurde und auch keine Orgelanleitung vorliegt. Deswegen ein paar Tipps, auch wenn ich hier vielleicht Bekanntes wiederhole. Damit man die Sinusklänge hört, müssen diese erst einmal eingeschaltet sein. Hierzu sind die Schalter unter den Zugriegeln einzuschalten. Um nur die Sinusklänge zu hören, sollten alle anderen Register ausgeschaltet sein. Hat man eingeschaltet und hört man die Sinusklänge, können die, der Fußlage zugehörigen, Zugriegel verändert werden und es müßten Lautstärkeänderungen hörbar sein. Mit den Zugriegeln können dann die Fußlagen zusammengemischt werden. Hört man die Sinusklänge und ergibt sich keine Lautstärkeänderung einzelner Fußlagen, sollte erst die Mechanik der betroffenen Zugriegel überprüft werden. Hört man generell keine Sinusklänge liegt der Fehler wahrscheinlich in der Verdrahtung. Um Ihnen weiter helfen zu können, benötige ich dann noch weitere Fehlerdetails. MfG Karl Kaiser (CEST)
hallo zusammen!!! ...ich habe eine dr böhm topsound ds zuhause. eigendlich läuft das gute stück, bis auf die zugriegel. als ich diese seite fand, sah ich das ich nicht alleine bin mit meinem problem, das da ist, das ihc keinen schaltplan dazu finde...bin froh über jede hilfe. mfg andrew
Janssen Andreas <janssand82@web.de>
- Monday, November 13, 2006 at 18:56:03 (CET)
Hallo Onkel Karl, wie versprochen melde ich mich mal kurz in deinem Gästebuch. Deine Homepage hast du wirklich super gestaltet. Viele liebe Grüße!!! Deine Ruth
Ruth <Ruth.Simon@rtlworld.de>
- Monday, October 16, 2006 at 16:07:58 (CEST)
Ich suche Unterlagen und Bauteile für einen Muttergenerator oder komplette Tonerzeugung der 12 quarzstabilen Grundtöne ) meiner Dr. Böhm CNT - Orgel. Die Teilerkaskaden sind Eigenbau. Wer kann mir weiterhelfen?
Hans Wollenhaupt <HansWollenhaupt@aol.com>
- Friday, September 01, 2006 at 11:58:43 (CEST)
Hallo, ich habe zwischenzeitlich alles bekommen. Danke! Gruß Pedro Trambale
Pedro Trambale <trambale@rz-online.de>
- Friday, August 25, 2006 at 14:43:06 (CEST)
Hallo, ich bin auf der Suche nach den Schaltplänen des Digitaldrum DD 19 im 19 Zoll Gehäuse. Es handelt sich dabei neben dem Netzteil um folgende Platinen: DD 80 247 C DD 80 246 B DD 80 248 DD 80 249 Kann mir jemand da weiterhelfen? Gruß Pedro Trambale
Pedro Trambale <ptrambale@rz-online.de>
- Wednesday, June 21, 2006 at 15:05:41 (CEST)
Hallo, der SINUS ist wieder ok. Fehler gefunden.
Werner Helmes <whelbo@t-online.de>
- Wednesday, May 10, 2006 at 14:53:40 (CEST)
Hallo, der SINUS meiner BÖHM MD 1000/XL/HDS geht nicht mehr. Zuerst Unterbrechungen wie bei einem Wackelkontakt, danach keine Töne mehr. Kabel sind alle ok. Manchmal kommen Töne wenn ich mehr als eine Taste drück, dann aber sehr leise und die Töne kratzen. Vielleicht kennt jemand den Fehler. Ich bin der Verzweiflung hahe. Vielen Dank im voraus Mit freundlichen Grüßen W.H.
Werner Helmes <whelbo@t-online.de>
- Sunday, May 07, 2006 at 12:08:09 (CEST)
Hallo, deb Dynamikprozeßor habe ich erhalten, Für eine Diamant 250CT suche ich einen Harmmony-Voice - haben Sie vielleicht so einen Bausatz oder ein fertige Platine? Vielen Dank H. Lohmüller
H. Lohmüller <tb.lohmueller@t-online.de>
- Saturday, January 28, 2006 at 11:27:19 (CET)

ich habe mal eine technische frage?wie wird der ton in der orgel erzeugt?gibt es noch die demo cds wo der vogang beschrieben wird?
Darkrain <SFG_Darkran@web.de>
-

gibt es eigentlich noch Selbstbau orgeln vormals Dr.Böhm wenn ja unter welcher Adresse
Wolfgang Knepperges <w-knepperges@t-online.de>
- Saturday, April 16, 2005 at 17:43:06 (CEST)

Bei meiner Böhm DnT Orgel gehen einige Töne in der tiefen Lage nicht.Wer kann dies reparieren? Außerdem gibt es beim Ein und Aus schalten immer einen großen Krach.
Beck Wolfgang, München <wbe@cup.uni-muenchen.de>
- Wednesday, March 23, 2005 at 15:40:10 (CET)

Hallo Herr Beck,
haben Sie die Orgel selbst gebaut? Ich gehe davon aus, dass das nicht der Fall ist, sonst hätten Sie die Frage wahrscheinlich nicht gestellt. Generell könnten auch Sie selbst auf Fehlersuche gehen.
Das Geht so:
Fertigen Sie sich eine Abhörleitung an, bestehend aus ca. 2 m abgeschirmtes NF-Kabel. An einem Ende ein Stecker und am anderen einen Widerstand von ca. 470 kohm oder auch 1 Mohm(kann beliebig variiert werden. Die Abschirmleitung am Widerstandsende zusammendrehen und mit einer Litze auf ca. 30cm verlängern und eine Krokodilklemme anlöten. Der Stecker wird dann in den Eingang Ihres Verstärkers gesteckt und mit dem Widerstandsende am anderen Ende werden die einzelnen Töne in der Orgel abgehört. Abschirmung an Masse anklemmen. Der Stecker sollte vom Typ zum Eingang Ihres Verstärkers passen, d. h. haben Sie einen Verstärker mit Klinkenbuchsen, sollte es ein Klinkenstecker sein, bei eine Diodenbuchse(HIFI-Anschlüsse) dann ein Diodenstecker usw.. Die Fehlersuche kann nur nach Schalplan durchgeführt werden. Der muss Ihnen vorliegen. Kommt der Ton irgendwo nicht an, muss die jeweilige Fehlerstelle genauer geprüft werden(Lötanschluss, IC oder irgend ein anderes Bauteil).
Ich wohne leider zu weit weg(Nürnberger/Erlanger Raum) sonst hätte ich Ihnen direkt geholfen.
Die Lautsprecher sollten verzögert zum Verstärker eingeschaltet werden. Damit wird der Einschaltknall vermieten.

MfG
Karl Kaiser

Hallo! Die Drummachine ist ein Böhmat Solist Version "S", ca. 1975. Ersatzteile für die alten Schätzchen gibt es teilweise noch bei der Böhm-AG inBad Oeynhausen (www.boehm-ag.de) Gruß, Claus
Claus Riepe <info@clausriepe.de>
- Monday, February 28, 2005 at 00:14:40 (CET)

Hallo, wo kann ich Ersatzteile für die Orgel Dr. Böhm kaufen ?
Perer <erdi37@aol.com>
- Sunday, February 13, 2005 at 22:47:30 (CET)

Hilfe, wir haben eine Rhytmus Maschine vom Sperrmüll, auf der nichts weiter steht als Dr.Böhm. Das Gerät hat 14 "Orgeltasten" (9 weiße, 5 schwarze) und Schiebregler die mit Tempo, Große Trommel, Beckenlänge, Schlagzeug und Böhmat beschriftet sind. Weiterhin einen Drehregler der scheinbar die Tonhöhe ändert und 2 Knöpfe, sowie einen Kippschalter zum An- und Ausschalten. Der untere Teil besteht 46 kleineren, weißen Tasten, die vverschiedene Rhytmen, Sounds oder Fills verändern... Auf dem Gerät, dass voll funktionsfähig ist, steht wie gesagt nichts weiter als Dr. Böhm.. Hat irgendjemand irgendwelche Informationen dazu, eine genaue Bezeichnung, eine Bedienungsanleitung oder irgendwas ? Danke schonmal im Vorraus !
Techniker und Commander <Jeti@bunnycore.de>
- Saturday, February 12, 2005 at 21:30:09 (CET)

Hallo ich habe endlich mal meine (vor Jahren mir zugelaufene) Dr. Böhm Professional 2000 Orgel hervorgeholt und versuche sie nun zum Laufen zu bringen. Die erste (wohl etwas dumme) Frage: Wie kann man die Tastatur mit den ganzen Schaltern hochklappen? Oder muss man das ganze Holz drum wegbauen? Die andere Frage; Wo bekommt man noch Unterlagen Anleitung und Pläne? Würde mich freuen, wenn sich jemand meldet. Hein vom Museum der Sammlungen
Heinz Blumberg <HeinzHBlumberg@t-online.de>
- Monday, January 17, 2005 at 23:25:54 (CET)

Hallo, kann mir jemand mit einem Schaltplan und eventuell auch mit einer technischen Beschreibung der Diamant 200 CT weiterhelfen?
Pedro Trambale <ptrambal@rz-online.de>
- Thursday, January 06, 2005 at 08:34:25 (CET)

Habe Dr.Böhm Top Sound DS,suche dafür eine bedinungsanleitung und schaltpläne,wer kann mir da weiter Helfen.
Klaus <k.korni@freenet.de>
- Wednesday, December 01, 2004 at 00:05:22 (CET)

hallo, bin auf der suche nach einer bedienungsanleitung für eine Dr. Böhm BnT. wer kann mir da weiterhelfen?
oliver <barfly45@web.de>
- Monday, November 22, 2004 at 11:19:32 (CET)

Hallo, Karl ich habe vor etwa 30 Jahren eine CNT/L gebaut, die nach einem Sturz stark beschädigt wurde. Den Generator (alte Ausführung) konnte ich reparieren aber die Schnellverkabelung (dünne Kupferlitze mit Seideumspinnung) ist nicht reparabel. Wo bekomme ich diese Litze heute noch her und was kann man heute anstelle für die Verkabelung nehmen? Vieleicht hat jemand noch so etwas im Bastelkeller liegen?
Norbert Freese <nojofreese@compuserve.de>
- Saturday, August 21, 2004 at 14:41:21 (CEST)

Guten Tag lieber Orgel Feund, Habe ein DD 19" mit mit PM 1. Die Geräte sind lange gestanden. Habe beim DD 19" den Aku ersetzt. Das läuft nun Gut. Beim PM 1 kommen jedoch nur Quitsch Töne heraus, vorallem beim Solo 1 und 2. Woran kann das Liegen. Besten DAnk für einen guten Typ. Mit freundlichen Grüssen.
Christian <chrupp@datacomm.ch>
- Wednesday, June 02, 2004 at 01:19:16 (CEST)

Hallo, ich bin auf der Suche nach einem 12-Note Top Octave Synthesizer IC um eine alte Orgel zu reparieren. Bezeichnung: S50242. Wahrscheinlich ist er nicht mehr in Deutschland zu erhalten. Alternativ könnte ich eine Schaltung gebrauchen, die mir parallel die 12 Halbtöne einer Oktave erzeugt. Gibt es so etwas? Für einen Rat wäre ich dankbar. Stephan Becker
Stephan Becker <stephan_j_becker@hotmail.com>
- Wednesday, May 26, 2004 at 13:15:41 (CEST)

Besten Dank für die Hinweise. Walter Loos
Walter Loos <wloos@balcab.ch>
- Saturday, May 22, 2004 at 23:36:56 (CEST)

Hallo Herr Loos, wie Ihnen schon von Herrn Riepe geantwortet wurde, sind Bauanleitungen bei der Firma Böhm International AG erhältlich(Sieh Link in meiner Homepage). Da Böhm die Unterlagen archiviert hat und dann erst kopiert werden müssen, sind diese relativ teuer(so um die € 50,- bis € 100,-, je nach Umfang. Meist sind die Unterlagen auch nicht mehr komplett vorhanden. Sie können bei Bohm International Herrn Jerumin ansprechen. Dieser hilft Ihnen bestimmt weiter. Sollte es bei der Beschaffung der Unterlagen Probleme geben, sprechen Sie mich bitte nochmals an. MfG Karl Kaiser
Karl Kaiser
- Saturday, May 22, 2004 at 21:30:09 (CEST)

Hallo, Walter! Bauanleitungen und Bedienanleitungen der früheren Modelle sind bei der BÖHM music international AG in Kopie gegen Berechnung erhältlich. Am besten mal eine Email-Anfrage an: info@boehm-ag.de Übrigens: Auf der Böhm-Webseite wurde jetzt ein eigenes Forum eingerichtet, in dem sich Böhm-Kunden, Freunde und Interessenten austauschen können: www.boehm-ag.de Viel Spaß dabei! Claus
Claus Riepe <info@clausriepe.de>
- Saturday, May 22, 2004 at 14:40:01 (CEST)

Hallo Orgelfreunde. Ich habe eine Böhm CnT/L geschenkt bekommen. Leider sind keine Anleitungen und Baupläne mehr vorhanden. Hat jemand eine Qelle, wo man sich solche beschaffen kann. Download im Netz? Ev. Kopien gegen Kostenerstattung? Besten Dank im Voraus Walter
Walter Loos <wloos@balcab.ch>
- Saturday, May 22, 2004 at 05:30:28 (CEST)

Hallo, weiß jemand vielleicht um welchen Transistortyp es sich bei dem Transistor E17 handelt, und ob dieser von der Fa. Dr. Böhm damals besonders selektiert wurde? MfG Pedro Trambale
P. Trambale <ptrambal@rz-online.de>
- Saturday, May 08, 2004 at 16:49:22 (CEST)

Sehr geehrter Herr Kaiser, meine Mutter, (wohnhaft in Remscheid, NRW), besitzt eine Dr. Böhm Selbstbauorgel Dnt mit Fußmanual, die gemäß ihrer Schilderung folgenden Defekt hat: Einen kurzen Moment funktioniert die Orgel normal. Dann setzt ein anschwellendes Rauschen ein, welches sich in einem Knall entläd. Danach beginnt das Gleiche erneut. Frage: Was ist defekt, wie kann es repariert werden und wo sind die Ersatzteile erhältlich? Weitere Frage: Wo könnte man die Orgel im Bedarfsfall am besten verkaufen und was wäre dafür ein fairer Preis? Mit freundlichen Grüßen, Thomas Wittchen Heuperstr. 2 57080 Siegen-Eisern
Thomas Wittchen <siewi@arcor.de>
- Friday, May 07, 2004 at 12:49:54 (CEST)

Hallo Karl, ich habe eine TOP Sound DS ersteigert und versuche sie wieder herzurichten. Sind noch Bauanleitungen für den Böhmat 78 und Synthemat greifbar, dazu eine Registrieranleitung. Gibt es Anleitungen, wie man an das T-Modell nachträglich ein Pedal anbauen kann, wenn dafür noch kein Anschluß vorhanden ist? Vielen Dank vorab für helfende Ratschläge oder Unterlagen (Scans). Mit freundlichem Grüßen Birger
Birger Dicke <birgerdicke@t-online.de>
- Wednesday, April 28, 2004 at 21:06:36 (CEST)

Anfrage: Dr. Böhm Hall Modul HN 83 605: Definitionen der Anschlussbelegung auf der Platine? Evtl. Schema? Besten Dank
Werner Frick, Schweiz <frickwhp@swissonline.ch>
- Friday, April 09, 2004 at 13:57:31 (CEST)

Hallo, ich repariere gerade eine ersteigerte Professional 2000. Kann mir jemand vielleicht die Handelsbezeichnungen folgender ICs verraten? IC8, IC9, IC10, IC23, IC25, IC26, IC31, IC32 und IC33. Mit freundlichen Grüßen Pedro Trambale
Pedro Trambale <ptrambal@rz-online.de>
- Wednesday, February 25, 2004 at 16:02:50 (CET)

Hallo aus Belgien ich habe mich ein gebrauchtes Böhm Keybits Doublefun angekauft. Nun ist meine Frage ob vielleicht jemand Styledisketten für dieses Gerät zu kauf hat ? MFG aus Belgien Omer
Omer Drapier <omer-drapier@pandora.be>
- Wednesday, February 25, 2004 at 11:12:36 (CET)

Hallo zusammen, habe seit einigen Jahren eine Dr. Böhm Kirchen-Orgel DnT mit Pedal auf der meine Tochter übt. Letzte Woche ist im Pedal das untere G ausgefallen. Ich würde es ge 4 at 14:40:01 (CEST)

Hallo Orgelfreunde. Ich habe eine Böhm CnT/L geschenkt bekommen. Leider sind keine Anleitungen und Baupläne mehr vorhanden. Hat jemand eine Qelle, wo man sich solche beschaffen kann. Download im Netz? Ev. Kopien gegen Kostenerstattung? Besten Dank im Voraus Walter
Walter Loos <wloos@balcab.ch>
- Saturday, May 22, 2004 at 05:30:28 (CEST)

Hallo, weiß jemand vielleicht um welchen Transistortyp es sich bei dem Transistor E17 handelt, und ob dieser von der Fa. Dr. Böhm damals besonders selektiert wurde? MfG Pedro Trambale
P. Trambale <ptrambal@rz-online.de>
- Saturday, May 08, 2004 at 16:49:22 (CEST)

Sehr geehrter Herr Kaiser, meine Mutter, (wohnhaft in Remscheid, NRW), besitzt eine Dr. Böhm Selbstbauorgel Dnt mit Fußmanual, die gemäß ihrer Schilderung folgenden Defekt hat: Einen kurzen Moment funktioniert die Orgel normal. Dann setzt ein anschwellendes Rauschen ein, welches sich in einem Knall entläd. Danach beginnt das Gleiche erneut. Frage: Was ist defekt, wie kann es repariert werden und wo sind die Ersatzteile erhältlich? Weitere Frage: Wo könnte man die Orgel im Bedarfsfall am besten verkaufen und was wäre dafür ein fairer Preis? Mit freundlichen Grüßen, Thomas Wittchen Heuperstr. 2 57080 Siegen-Eisern
Thomas Wittchen <siewi@arcor.de>
- Friday, May 07, 2004 at 12:49:54 (CEST)

Hallo Karl, ich habe eine TOP Sound DS ersteigert und versuche sie wieder herzurichten. Sind noch Bauanleitungen für den Böhmat 78 und Synthemat greifbar, dazu eine Registrieranleitung. Gibt es Anleitungen, wie man an das T-Modell nachträglich ein Pedal anbauen kann, wenn dafür noch kein Anschluß vorhanden ist? Vielen Dank vorab für helfende Ratschläge oder Unterlagen (Scans). Mit freundlichem Grüßen Birger
Birger Dicke <birgerdicke@t-online.de>
- Wednesday, April 28, 2004 at 21:06:36 (CEST)

Anfrage: Dr. Böhm Hall Modul HN 83 605: Definitionen der Anschlussbelegung auf der Platine? Evtl. Schema? Besten Dank
Werner Frick, Schweiz <frickwhp@swissonline.ch>
- Friday, April 09, 2004 at 13:57:31 (CEST)

Hallo, ich repariere gerade eine ersteigerte Professional 2000. Kann mir jemand vielleicht die Handelsbezeichnungen folgender ICs verraten? IC8, IC9, IC10, IC23, IC25, IC26, IC31, IC32 und IC33. Mit freundlichen Grüßen Pedro Trambale
Pedro Trambale <ptrambal@rz-online.de>
- Wednesday, February 25, 2004 at 16:02:50 (CET)

Hallo aus Belgien ich habe mich ein gebrauchtes Böhm Keybits Doublefun angekauft. Nun ist meine Frage ob vielleicht jemand Styledisketten für dieses Gerät zu kauf hat ? MFG aus Belgien Omer
Omer Drapier <omer-drapier@pandora.be>
- Wednesday, February 25, 2004 at 11:12:36 (CET)